DC FieldValueLanguage
dc.contributor.advisorFutschek, Gerald-
dc.contributor.authorReinbacher, Thomas-
dc.date.accessioned2020-06-30T09:00:41Z-
dc.date.issued2010-
dc.date.submitted2010-04-
dc.identifier.urihttps://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-39497-
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/20.500.12708/11613-
dc.descriptionAbweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers-
dc.descriptionZsfassung in engl. Sprache-
dc.description.abstractBildungsstandards, Kompetenzmodelle, Qualifikationsrahmen sind die Schlagwörter der jüngsten Bildungsdiskussionen. Eine Vergleichbarkeit zwischen den EU Mitgliedstaaten und eine eindeutige Kategorisierung der erworbenen Kompetenzen ist das erklärte Ziel. Mit dem Projekt Bildungsstandards in der Berufsbildung des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (bm:ukk) sollen in einem ersten Schritt transparente Darstellungsformen von Lernergebnissen sowie Systemvergleichbarkeit erarbeitet werden. Einzelne Arbeitsgruppen arbeiten konkrete Kompetenzmodelle aus und definieren somit Fähigkeiten in verschiedenen Fachgebieten, die ein künftiger (z.B. HTL) Absolvent beherrschen soll. Wissenschaftliche Methode:<br />Mithilfe von qualitativen Interviews wird der IST Zustand der Informatikausbildung in den HTLs erhoben. Weitere Interviews bringen die Anforderungen der Industrie an künftige HTL Absolventen in Erfahrung.<br />Die in der Arbeit ausgearbeiteten Unterrichtsblöcke wurden in einer Experten Feedback Loop entwickelt. Eine umfassende Literaturrecherche stellt die theoretische Basis der Arbeit dar.<br />Zentrale Ergebnisse:<br />Im gegenwärtigen Informatikunterricht finden sich aber nur äußerst selten Themen der (formalen) Softwareverifikation wieder. Diese Vermutungen werden durch die durchgeführten Interviews mit Lehrenden als auch mit Personalverantwortlichen der Industrie bestätigt. Es stellt sich heraus, dass es ein signifikantes Ungleichgewicht zwischen Lehre und den Anforderungen der Industrie gibt. Die vorliegende Arbeit zeigt erstmals eine konkrete Umsetzung des Kompetenzmodells für eine Elektrotechnik HTL für einen auf Verifikation von Software und Systemen ausgerichteten Unterricht. Die ausgearbeiteten Unterrichtsblöcke sind mit einer Einordnung in den aktuell vorliegenden Entwurf des Kompetenzmodells versehen, aber bewusst so konzipiert, dass diese auch außerhalb dieses Modells im Unterrichtsalltag eingesetzt werden können.de
dc.formatIV, 112 Bl.-
dc.languageDeutsch-
dc.language.isode-
dc.subjectInformatikunterrichtde
dc.subjectKompetenzmodellde
dc.subjectBildungsstandardsde
dc.subjectformale Software Verifikation und Testde
dc.subjectBerufsbildungde
dc.subjectHöhere Technische Lehranstaltde
dc.titleLehre von Software-Verifikation in der Berufsbildung unter dem Aspekt von Bildungsstandardsde
dc.title.alternativeTeaching software verification for Higher Technical and Vocational Colleges (HTL) under consideration of educational standardsen
dc.typeThesisen
dc.typeHochschulschriftde
tuw.publication.orgunitE188 - Institut für Softwaretechnik und Interaktive Systeme-
dc.type.qualificationlevelDiploma-
dc.identifier.libraryidAC07808292-
dc.description.numberOfPages112-
dc.identifier.urnurn:nbn:at:at-ubtuw:1-39497-
dc.thesistypeDiplomarbeitde
dc.thesistypeDiploma Thesisen
item.fulltextwith Fulltext-
item.openairetypeThesis-
item.openairetypeHochschulschrift-
item.cerifentitytypePublications-
item.cerifentitytypePublications-
item.languageiso639-1de-
item.grantfulltextopen-
item.openairecristypehttp://purl.org/coar/resource_type/c_18cf-
item.openairecristypehttp://purl.org/coar/resource_type/c_18cf-
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:

Show simple item record

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.