DC FieldValueLanguage
dc.contributor.advisorTellioglu, Hilda-
dc.contributor.authorSchiechl, Kristina-
dc.date.issued2020-
dc.date.submitted2020-
dc.identifier.citation<div class="csl-bib-body"> <div class="csl-entry">Schiechl, K. (2020). <i>Participation in public places : Ermöglichungsflächen at Seestadt Aspern</i> [Diploma Thesis, Technische Universität Wien]. reposiTUm. https://doi.org/10.34726/hss.2020.78702</div> </div>-
dc.identifier.urihttps://doi.org/10.34726/hss.2020.78702-
dc.description.abstractIn den letzten Jahren hat die Beteiligung der Bürger an der Gestaltung des öffentlichen Raums in Wien zunehmend an Bedeutung gewonnen. Partizipation ist eine Möglichkeit, um die Bevölkerung in einschlägige Planungsprozesse zu integrieren. Ermöglichungsflächen stellen diesbezüglich eine neue Strategie dar; diese Flächen befinden sich derzeit in der Seestadt Aspern. Die BewohnerInnen der Seestadt Aspern sollen sich etwa ein bis zwei Jahre nach der Erstbelegung des Bezirks (Erstbezug 2014) für den öffentlichen Raum engagieren. Derzeit hat diese Beteiligung noch nicht stattgefunden. Die Gestaltung von Ermöglichungsflächen ist eine interdisziplinäre Aufgabe.Die vorliegende Arbeit sammelt und erfasst das relevante Fachwissen entsprechender Disziplinen zu, um Bewusstsein für die Ermöglichungsflächen zu schaffen und die Beteiligung an der Mitgestaltung zu fördern. Darüber hinaus werden in dieser Arbeit folgende Forschungsfragen beantwortet: Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden, um ein nachhaltiges sozio-technisches System im öffentlichen Raum zu schaffen und umzusetzen?, Wie können Menschen für eine nachhaltige Nutzung des öffentlichen Raums sensibilisiert und motiviert werden?, Welche technische Lösung kann diese Prozesse unterstützen und welche Funktionalitäten sollte sie haben?Mit Hilfe einer Literaturrecherche wurden Themen untersucht, die die Grundlage für die Beantwortung der Forschungsfragen und die Erstellung eines Prototyps bilden. Weiterhin wurden diesbezüglich Experteninterviews, Beobachtungen, Online-Befragungen und Interviews mit BewohnerInnen der Stadt Wien durchgeführt.Die Ergebnisse dieser Thesis zeigen, dass die entwickelte App Menschen auf Ermöglichungsflächen aufmerksam macht, deren Mitgestaltung erleichtern kann und die Beteiligung fördert. So wird der Einreichungsprozess erleichtert und die BürgerInnen werden in den gesamten Prozess und das Verfahren einbezogen.de
dc.description.abstractIn recent years, participation in the design of public spaces in Vienna has become increasingly important. Participation is a way to promote citizen involvement in planning process. Ermöglichungsflächen represent a new strategy to involve the people of Vienna to participate in co-creation; these areas are currently located in Seestadt Aspern. The residents of Seestadt Aspern should participate in public space around one to two years after first occupancy in the district (first occupancy 2014). Currently, this participation still has not taken place. The design of Ermöglichungsflächen is an interdisciplinary task and in order to truly meet all wishes and requirements, expertise is needed in various fields. This thesis aims to help collect, record and combine the relevant expertise of different disciplines to create awareness and promote participation in the co-creation of Ermöglichungsflächen. Furthermore, this thesis answers three research questions: Which preconditions need to be established to create and implement a sustainable socio-technical system in a public space?, How can people be made aware of and be motivated to use public space in a sustainable way?, \Which technological solutions can support these processes, and what functionalities should such a technological solution have?With the help of a literature search, a variety of topics were investigated to form the basis for answering the research questions and creating the prototype. Furthermore, expert interviews, observations, an online survey and interviews with residents of the City of Vienna were conducted to answer the research questions. The results of the thesis demonstrate that the app that was developed can make people aware of Ermöglichungsflächen and facilitate the co-design of these areas. The participation of residents in the design of the Ermöglichungsflächen is encouraged through the app, and the submission process is facilitated so that they are involved in the entire process and procedure.en
dc.formatxv, 192 Seiten-
dc.languageEnglish-
dc.language.isoen-
dc.subjectsocio-technical systemsde
dc.subjectpublic placesde
dc.subjecturban computingde
dc.subjectHCIde
dc.subjectsocio-technical systemsen
dc.subjectpublic placesen
dc.subjecturban computingen
dc.subjectHCIen
dc.titleParticipation in public places : Ermöglichungsflächen at Seestadt Aspernen
dc.typeThesisen
dc.typeHochschulschriftde
dc.identifier.doi10.34726/hss.2020.78702-
dc.publisher.placeWien-
tuw.thesisinformationTechnische Universität Wien-
tuw.publication.orgunitE193 - Institut für Visual Computing and Human-Centered Technology-
dc.type.qualificationlevelDiploma-
dc.identifier.libraryidAC15759066-
dc.description.numberOfPages192-
dc.thesistypeDiplomarbeitde
dc.thesistypeDiploma Thesisen
item.openairetypeThesis-
item.openairetypeHochschulschrift-
item.openaccessfulltextOpen Access-
item.languageiso639-1en-
item.openairecristypehttp://purl.org/coar/resource_type/c_18cf-
item.openairecristypehttp://purl.org/coar/resource_type/c_18cf-
item.grantfulltextopen-
item.fulltextwith Fulltext-
item.cerifentitytypePublications-
item.cerifentitytypePublications-
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:


Page view(s)

72
checked on Jul 28, 2021

Download(s)

102
checked on Jul 28, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.