DC FieldValueLanguage
dc.contributor.advisorBerthold, Manfred-
dc.contributor.authorChergarska, Alexandrina-
dc.date.accessioned2020-12-03T10:41:03Z-
dc.date.issued2020-
dc.date.submitted2020-
dc.identifier.urihttps://doi.org/10.34726/hss.2020.78600-
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/20.500.12708/16377-
dc.description.abstractDiese Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Revitalisierung des westlichen Ufers der griechischen Stadt Thessaloniki. Das Thema ist dem Architekturwettbewerb „ArXellence 2“ entlehnt, dessen Aufgabe ist, diese alte Industriezone wiederzubeleben und ein funktionierendes Stadtgebiet zu schaffen, das eine gute Infrastruktur und Dienstleistungen aufweist und neue Geschäftsfelder eröffnet. Bislang ungenutztes Potenzial soll ausgeschöpft werden, um das Image, die Lebensqualität und die Produktivität der Stadt zu verstärken. Nachhaltigkeit, Diversität, Flexibilität und Dynamik sind die Hauptelemente, auf denen das Projekt basiert. Sie werden durch die topographische Form manifestiert, die gleichzeitig die erforderliche städtebauliche Komplexität und die natürlichen Bewegungen der Gesellschaft, ihre Bedürfnisse und Entwicklung entspricht.Ein weiterer wesentlicher Bestandteil des Projekts ist Wasser. Seine Rolle ist von grundlegender Bedeutung für die Bildung und Definition des Konzepts. Thessaloniki ist eine Küstenstadt, weshalb von größer wirtschaftlicher und politischer Bedeutung ist. Aus diesem Grund sind im Projekt Wasser und geografische Lage die Hauptfaktoren, die die Verteilung von Strukturen, Funktionen und Infrastruktur bestimmen.Wenn man über die in der Region vorherrschenden Normen der traditionellen Architektur hinausgeht, wird es möglich maximale Qualitäten anzubieten und ein Wahrzeichen in Thessaloniki zu schaffen. Durch die Methoden der modernen Architektur wird einen kosmopolitischen Vorort der Stadt geschafft. Somit dient dieses Projekt sowohl der regionalen als auch der globalen Entwicklung.„Topographischer Urbanismus“ ist nicht nur eine Antwort auf eine bestimmte architektonische Fragestellung, sondern eine konzeptionelle Lösung, die vollständige Freiheit bei Interpretation, Erweiterung, Entwicklung und Verwendung bietet. Es ist eine Art Ministadt in der Stadt, die sowohl unabhängig funktionieren kann als auch zum besseren Funktionieren der Großstadt und ihrer bestehenden Strukturen beitragen kann.de
dc.description.abstractThis diploma thesis deals with the revitalization of the western waterfront of the Greek city of Thessaloniki. The topic originates from the architecture competition “ArXellence 2”, which aims to revive this old industrial zone and to create a functioning urban area that has a good infrastructure and services and opens up new business areas. Its untapped potential is to be exploited in order to strengthen the image, the quality of life and the productivity of the city.Sustainability, diversity, flexibility and dynamics are the main elements on which the project is based. They are manifested by the topographical form, which corresponds to the required urban complexity and the natural movements of society, its needs and development.Another essential part of the project is the water. Its role is fundamental to the formation and definition of the concept. Thessaloniki is a coastal city, which is why it is of greater economic and political importance. For this reason, in the project, water and geographical location are the main factors that determine the separation of structures, functions and infrastructure.Going beyond the norms of traditional architecture prevailing in the region, it becomes possible to offer maximum quality and create a landmark in Thessaloniki. Using the methods of modern architecture, a cosmopolitan suburb of the city is created. Thus, this project serves both regional and global development.“Topographic urbanism” is not just an answer to a specific architectural question, but a conceptual solution that offers complete freedom in terms of interpretation, expansion, development and use. It is a kind of mini-city within the city, which can function independently as well as contribute to the better functioning of the big city and its existing structures.en
dc.format176 Seiten-
dc.languageDeutsch-
dc.language.isode-
dc.subjectArchitektonischer Entwurfde
dc.subjectArchitectural designen
dc.titleTopographischer Urbanismus : Neudefinition der westlichen Uferpromenade der griechischen Stadt Thessalonikide
dc.titleTopografic urbanism : redefining the western waterfront of the Greek city of Thessalonikien
dc.typeThesisen
dc.typeHochschulschriftde
dc.identifier.doi10.34726/hss.2020.78600-
dc.publisher.placeWien-
tuw.thesisinformationTechnische Universität Wien-
tuw.publication.orgunitE253 - Institut für Architektur und Entwerfen-
dc.type.qualificationlevelDiploma-
dc.identifier.libraryidAC16089952-
dc.description.numberOfPages176-
dc.thesistypeDiplomarbeitde
dc.thesistypeDiploma Thesisen
item.openairetypeThesis-
item.openairetypeHochschulschrift-
item.openaccessfulltextOpen Access-
item.languageiso639-1de-
item.openairecristypehttp://purl.org/coar/resource_type/c_18cf-
item.openairecristypehttp://purl.org/coar/resource_type/c_18cf-
item.grantfulltextopen-
item.fulltextwith Fulltext-
item.cerifentitytypePublications-
item.cerifentitytypePublications-
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:


Page view(s)

43
checked on Jul 26, 2021

Download(s)

68
checked on Jul 26, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.