Title: oben-auf ... Bauen auf Bestand: Bewegliche Parasitäre Dachstrukturen
Language: Deutsch
Authors: Sesic, Katarina 
Qualification level: Diploma
Advisor: Berthold, Manfred 
Issue Date: 2020
Citation: 
Sesic, K. (2020). oben-auf ... Bauen auf Bestand: Bewegliche Parasitäre Dachstrukturen [Diploma Thesis, Technische Universität Wien]. reposiTUm. https://doi.org/10.34726/hss.2021.72800
Number of Pages: 142
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Das extreme urbane Wachstum von Städten weltweit verbraucht Land und Natur schneller als wir es uns vorstellen können, aufgrund ständig wachsender Weltbevölkerung, Migration und Globalisierung. Dieses Phänomen tritt jedoch nur an bestimmten dichten Orten auf, bis jedes Stück Land und Grünfläche in einen Beton-Dschungel umgewandelt wird. Dar dies dazu führt, dass der Platz eine begrenzte und sogar luxuriöse Ressource wird, ist es sehr schwierig, neue Baugrundstücke für Wohnzwecke zu finden. Aber wenn nicht an der Erdoberfläche, wie wäre es dann, die Möglichkeiten auf die Dächer einer Stadt zu verlagern? Die Idee ist nicht neu und es gibt unzählige Beispiele für Gebäudezusätze und Penthäuser. Die gegensätzliche Mikrostrukturbewegung, die in den 1970er Jahren als parasitäre Clip-On's begann, wurde einfach als künstlerische Manifestation angesehen, da sie sehr neu und experimentell war. Heutzutage haben diese Interventionen einen neuen Sinn, in Form von Parasiten, die an ihre Wirte gebunden sind und ihre Energie nutzen, um sich selbst zu ernähren. Diese Arbeit beschäftigt sich, neben dem Thema des Parasitismus, auch mit neuen Lebensformen die zurzeit experimentell und etwas unkonventionell sind, aber die versuchen die Vielfalt und Flexibilität unserer vier Wände neu zu interpretieren und durch Transformationen zu erweitern. Das Heim soll sich dem Bewohner anpassen, mit ihm atmen, wobei bewegliche Systeme integriert werden.

The extreme urban growth of cities worldwide is consuming land and nature faster than we can imagine due to an ever growing world population, migration and globalization. This phenomenon is however only happening in specific dense locations until every bit of land and green space is converted into a concrete jungle. Since this results in space being a limited and even luxurious resource, it is very difficult to find building ground for residential use. But if not the ground level, what about moving the possibilities to the roofs of a city? That idea is not new and there are countless examples of building add-ons and penthouses, which tend to be expensive and long-lasting. The opposing micro-structure movement on the other hand, that started in the 1970s as parasitic clip- ons, offered faster solutions, but it was simply considered an artistic manifestation as it was very new and experimental. Today these interventions are returning with a new sense, in the form of parasites attached to their hosts while using their energy to sustain themselves.This project, in addition to the topic of parasitism, also deals with new lifestyles that are currently experimental and somewhat unconventional, but which try to interpret the diversity and flexibility of ́our four walls ́ in a new way and expand their limits even further through transformations. The home should adapt to its inhanitant, breathe with him and that could be achieved through a movable system.
Keywords: Architektonischer Entwurf
architectural design
URI: https://doi.org/10.34726/hss.2021.72800
http://hdl.handle.net/20.500.12708/17060
DOI: 10.34726/hss.2021.72800
Library ID: AC16168366
Organisation: E253 - Institut für Architektur und Entwerfen 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:


Page view(s)

45
checked on Sep 5, 2021

Download(s)

59
checked on Sep 5, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.