DC FieldValueLanguage
dc.contributor.advisorJadric, Mladen-
dc.contributor.authorVarga, Zsófia-
dc.date.accessioned2021-04-28T10:05:12Z-
dc.date.issued2021-
dc.date.submitted2021-04-
dc.identifier.urihttps://doi.org/10.34726/hss.2021.82673-
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/20.500.12708/17314-
dc.descriptionArbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft-
dc.descriptionAbweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers-
dc.description.abstractWasser ist die Grundlage unserer Existenz. Während es für das menschliche Überleben unerlässlich ist, spielt es auch eine wichtige Rolle in der städtischen und wirtschaftlichen Entwicklung. Viele der Städte weltweit, die an Flüssen angesiedelt sind, verdanken ihren wirtschaftlichen Erfolg und städtische Expansion der Transportroute am Fluss. Im Laufe der Jahrzehnte gingen diese Aktivitäten aufgrund der industriellen und technologischen Entwicklung zurück, und die Flüsse begannen, eine andere Bestimmung zu erhalten. Heutzutage entdecken die Städte wie London, New York oder Berlin ihre Flüsse, Ufer und Häfen wieder als Räume für Freizeitaktivitäten und Soziale Begegnungsorte. Stadtplaner, Architekten und Aktivisten arbeiten daran, die urbanen Wasserwege für Stadtbewohner zurückzugewinnen.Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit der verlorenen Beziehung zwischen Stadt und Fluss anhand einer Fallstudie über Budapest. Die Bäder im Budapest, liegen am eines der größten natürlichen Thermalquelle Europas, spielten seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle bei der Identitätsbildung der Stadt. Das neue Badehaus Budapest am Ufer der Donau ist ein Ort des Rückzugs und der Entspannung, eine einladende Oase mitten in der Stadt, isoliert vom Lärm und der Hektik der Stadt.Diese Forschung wird um folgende Fragen herum durchgeführt: Was ist die Rolle des Flusses in einer Stadt? Welche sozio-ökonomischen Auswirkungen hat das neu erfundene Badehaus auf seine unmittelbare Umgebung? Wie kann das Naturerbe seine aktive Rolle im täglichen Leben der Stadtbewohner und Touristen beibehalten? Das Projekt umfasst die Revitalisierung der angrenzenden Uferpromenade und bietet ein breites Spektrum an öffentlichen Aktivitäten.de
dc.description.abstractWater is the foundation of our existence. While being essential for human survival, it also plays an important role in urban and economic development. Many of the capitals worldwide settled on rivers can thank their economic success and urban expansion to fluvial trade and transport. Over the decades, these activities decreased due to industrial and technological development, and rivers started acquiring different purposes. Nowadays, the cities, such as London, New York or Berlin are rediscovering their rivers, banks and harbours and are turning them into leisure and social points. Urban planners, architects and environmental activists are claiming the river waterfronts as spaces for people. This thesis illustrates the rekindled relationship between the city and its river, on a case study of Bathhouse Budapest. The baths, as one of Europe's biggest natural hot spring spa baths, located at the riverfront of the Danube river, have played an important role in building the city's identity for centuries. Today, Bathhouse Budapest is a place for retreat and relaxation. It is a welcoming oasis in the middle of the city, isolated from the noise and hustle.This research is conducted around the following questions: What is the role of the river in a city? What are the socio-economic impacts of reinvented Bathhouse to its immediate environment? How can natural heritage maintain its active role in everyday life of citizens and tourists of Budapest? The project includes the revitalization of the adjacent riverside promenade and offers a wide range of public activities.en
dc.format162 Seiten-
dc.languageDeutsch-
dc.language.isode-
dc.subjectBadehausde
dc.subjectBudapestde
dc.subjectBudapesten
dc.subjectBathen
dc.titleBadehaus Budapest – Neugestaltung der Beziehung zwischen Stadt und Flussde
dc.title.alternativeBudapest Bath House- Reimagining the Relationship between City and Riveren
dc.typeThesisen
dc.typeHochschulschriftde
dc.identifier.doi10.34726/hss.2021.82673-
dc.publisher.placeWien-
tuw.thesisinformationTechnische Universität Wien-
tuw.publication.orgunitE253 - Institut für Architektur und Entwerfen-
dc.type.qualificationlevelDiploma-
dc.identifier.libraryidAC16195169-
dc.description.numberOfPages162-
dc.thesistypeDiplomarbeitde
dc.thesistypeDiploma Thesisen
item.openairecristypehttp://purl.org/coar/resource_type/c_18cf-
item.openairecristypehttp://purl.org/coar/resource_type/c_18cf-
item.languageiso639-1de-
item.grantfulltextopen-
item.fulltextwith Fulltext-
item.openairetypeThesis-
item.openairetypeHochschulschrift-
item.cerifentitytypePublications-
item.cerifentitytypePublications-
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:

Show simple item record

Page view(s)

24
checked on Jun 15, 2021

Download(s)

51
checked on Jun 15, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.