DC FieldValueLanguage
dc.contributor.advisorSteinhardt, Gerald-
dc.contributor.authorKaufleitner, Martin-
dc.date.accessioned2020-06-29T19:59:25Z-
dc.date.issued2017-
dc.date.submitted2018-02-
dc.identifier.urihttps://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-107917-
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/20.500.12708/8311-
dc.description.abstractVor allem in den letzten Jahren ebneten bemerkenswerte technologische Fortschritte in verschiedenen Disziplinen den Weg für die Einführung des autonomen Fahrens in den kommenden Jahren. Allerdings hängt der Erfolg dieser neuen Errungenschaft nicht ausschließlich von der aktuellen technischen Machbarkeit ab. Wegen seiner revolutionären und umfassend verändernden Eigenschaften hat das autonome Fahren das Potenzial, gesellschaftliche Strukturen so sehr zu beeinflussen wie es schon die industrielle Revolution oder die Erfindung des Internets getan haben. Daher müssen für eine erfolgreiche Einführung nicht nur technische, sondern auch gesellschaftliche und soziale Aspekte betrachtet und untersucht werden. Diese Tatsache wird in der herrschenden wissenschaftlichen Arbeit zum autonomen Fahren noch zu wenig berücksichtigt. Des weiteren beziehen sich aktuelle Forschungen und Untersuchungen zu möglichen Anwendungen meistens auf Städte und urbane Gegenden. Diese Vorgehensweise vernachlässigt die potentiellen Möglichkeiten von selbstfahrenden Autos gerade auch die Mobilität im ländlichen Bereich, mit seinen speziellen verkehrstechnischen Eigenschaften nachhaltig zu verändern. Diese Masterarbeit verwendet einen qualitativen Ansatz um das Thema "Autonomes Fahren" aus der Sicht von Benutzern im ländlichen Raum zu erarbeiten. Die Teilnehmer erklären dabei in offenen Interviews ihre momentane Situation bezüglich Mobilität mit all ihren Problem und Wünschen. Weiters werden sie mit aktuellen, offenen Herausforderungen und Problemen in verschiedensten Bereichen des autonomen Fahrens konfrontiert. Dabei werden zum Beispiel mögliche Anwendungsfälle und damit verbundene Änderungen im Design des Auto betrachtet. Auch diverse Strategien zur Integration von selbstfahrenden Autos in bestehende Verkehrsstrukturen und notwendige Regulierungen sowie ethische Betrachtungen werden beleuchtet. Die Interviews konzentrieren sich auf die persönlichen, individuellen Ansichten der Befragten und liefern somit detaillierte Einblicke in potentielle Vorteile aber auch Probleme und Risiken von selbstfahrenden Autos aus der Sicht von Nutzern. Im ersten Schritt der Interviewanalyse wurden die Aufzeichnungen in individuellen Fallstudien zusammengefasst. Diese Ausarbeitungen zeigen, welche Aspekte, Probleme und Wünsche von den einzelnen Probanden während des Interviews besonders hervorgehoben wurden. Die Fallstudien bieten daher einen authentischen Überblick über die momentane Mobilitätssituation am Land, sowie über die Einstellung der Leute gegenüber selbstfahrenden Autos. Im nächsten Schritt wurden die individuellen Ergebnisse bezüglich zusammenhängender Aspekte strukturiert und induktiv kategorisiert. Daraus ließen sich vollständige und detaillierte Betrachtungen zu den einzelnen offenen Themen ableiten und eventuelle Lösungsansätze sowie noch offene Fragestellungen formulieren. Die Ergebnisse sollen einerseits Entscheidungsträger unterstützen und andererseits aufzeigen, wo noch zusätzliche Forschungsarbeit notwendig ist, um eine erfolgreiche und vor allem nutzbringende Einführung von selbstfahrenden Autos gewährleisten zu können.de
dc.description.abstractAutonomous driving has been rapidly developing in the recent past and it is expected to reach our roads in the upcoming years. Technological advances in various disciplines have made it possible to finally realize this futuristic way of traveling. Nevertheless, the success of this new technology is not only related to technical advances. Due to its interruptive and revolutionize nature, autonomous driving might have the potential to impact our society just as the industrial revolution or the invention of the Internet did. Hence, for a successful introduction of self-driving cars, not only technical, but also social aspects have to be considered and analyzed. However, current research focuses primarily on technological rather than user related issues, which creates a current lack of knowledge about people's perspective on self-driving cars. Furthermore, most current user related research is focused on autonomous car implementations in urban areas. Whereas self-driving cars might have the potential to revolutionize rural areas with its specific traffic structures, as well as completely changing the way mobility is experienced by people in the countryside. This study uses a qualitative research approach to elaborate and analyze the user's perspective on autonomous cars in rural areas. Subjects explain their current mobility situation, mention current problems and express their wishes in an open interview. Additionally to their open speech, they are also confronted with actual open issues and considerations about autonomous driving in various fields. This includes potential use cases and related design changes, integration strategies and regulations as well as legal issues and ethical decisions. The interviews are focused on the very personal opinion of each individual participant and they provide detailed insight into potential real-life benefits as well as challenges and risks of self-driving cars. As a first step during the analysis of the interviews, they have been summarized in individual case studies. These elaborations show, which issues, problems but also wishes and opportunities each individual emphasized during the interview. This provides authentic real-life considerations and gives an overview about the current mobility situation in the country side and people's attitude towards autonomous cars. As a second step, these case studies have been analyzed by categorizing, structuring and evaluating the individual statements in order to get comprehensive and sound explanations on each topic. For each research topic, the results have been used to formulate a conclusion, including potential solutions and approaches as well as still open issues and challenges. These findings should facilitate stakeholders in their decision making process and outline necessary further investigation in order to gain sufficient knowledge for a beneficial introduction of autonomous driving in our society.en
dc.formatxiii, 142 Seiten-
dc.languageEnglish-
dc.language.isoen-
dc.subjectAutonomous Drivingde
dc.subjectSocial Informaticsde
dc.subjectSTSde
dc.titleAutonomous driving : opportunities, challenges and risks of self-driving cars in rural areas from a user's perspectiveen
dc.title.alternativeAutonomes Fahren - Chancen, Herausforderungen und Risiken von selbstfahrendnen Autos im ländlichen Bereich aus Anwendersichtde
dc.typeThesisen
dc.typeHochschulschriftde
dc.publisher.placeWien-
tuw.thesisinformationTechnische Universität Wien-
tuw.publication.orgunitE187 - Institut für Gestaltungs- und Wirkungsforschung-
dc.type.qualificationlevelDiploma-
dc.identifier.libraryidAC14543378-
dc.description.numberOfPages142-
dc.identifier.urnurn:nbn:at:at-ubtuw:1-107917-
dc.thesistypeDiplomarbeitde
dc.thesistypeDiploma Thesisen
item.openairecristypehttp://purl.org/coar/resource_type/c_18cf-
item.openairecristypehttp://purl.org/coar/resource_type/c_18cf-
item.openaccessfulltextOpen Access-
item.openairetypeThesis-
item.openairetypeHochschulschrift-
item.fulltextwith Fulltext-
item.languageiso639-1en-
item.grantfulltextopen-
item.cerifentitytypePublications-
item.cerifentitytypePublications-
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:


Page view(s)

42
checked on Sep 14, 2021

Download(s)

303
checked on Sep 14, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.