DC FieldValueLanguage
dc.contributor.advisorWagner, Wolfgang-
dc.contributor.authorBauer-Marschallinger, Bernhard-
dc.date.accessioned2020-06-30T02:23:37Z-
dc.date.issued2012-
dc.date.submitted2012-05-
dc.identifier.urihttps://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-49695-
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/20.500.12708/9887-
dc.descriptionZsfassung in dt. Sprache-
dc.description.abstractDer Umweltparameter Bodenfeuchte ist ein essentieller Faktor in Hydrologie, Wetter und Klima aller Ökosysteme der Erde. Bodenfeuchte bildet des Weiteren die Grundlage für Land - und Viehwirtschaft und hat somit weitreichenden Einfluss auf gesellschaftliche und wirtschaftliche Prozesse. Der Zusammenhang zwischen Bodenfeuchte und anderen Umweltparametern ist komplex und ist Gegenstand aktueller Forschung verschiedener Disziplinen. Klimatische Bedingungen, und somit auch Bodenfeuchte, befinden sich im stetigen Wandel und sind Schwankungen unterworfen, die periodischen Vorgängen in den Ozeanen und der Atmosphäre zugeordnet werden.<br />Darüber hinaus existiert mit der variierenden Sonnenaktivität eine weitere Größe, deren möglicher Einfluss auf das Klima der Erde bis heute ungeklärt ist.<br />Auf dem Kontinent Australien sind die Zusammenhänge zwischen hydrologischen Bedingungen und klimatischen Schwankungen besonders spürbar. Diese Diplomarbeit untersucht diese Zusammenhänge mit Bezugnahme auf die WACMOS Fernerkundungsdaten über Oberflächenbodenfeuchte (SSM) in Australien von 1979 bis 2010. Die Motivation dahinter liegt in der Tatsache, dass hiermit zum ersten Mal eine Untersuchung von satellitengestützten Bodenfeuchtemessungen über einen Zeitraum von 32 Jahren möglich ist.<br />Der WACMOS Datensatz verbindet SSM-Daten von passiven und ktiven Mikrowellensystemen und bietet tägliche Werte bei einer räumlichen Auflösung von 0,25 Grad. Im Zuge dieser Arbeit wurden diese Daten in Monats- und Saisonmittelwerte mit zugehörigen Anomalien umgerechnet. Um die wichtigsten Schwankungen in der Bodenfeuchte Australiens herauszulösen, wurde eine Hauptkomponentenanalyse (EOF) durchgeführt.<br />Des Weiteren wurde eine komplexe EOF Analyse (CEOF) betrieben, um zeitliche Variationen zu erkennen.<br />Schlussendlich wurden die SSM Anomalien und die Ergebnisse der EOF Zerlegung in Beziehung zu Klimaindizes und Sonnenaktivität gesetzt und mit Methoden der Spearman-Korrelationsrechnung untersucht.<br />Starke Zusammenhänge wurden zwischen dem Southern Oscillation Index (SOI) und der Bodenfeuchte in Nord- und Ostaustralien gefunden, besonders im Südsommer und -frühling. Für den Southern Annular Mode Index (SAMI) kamen vergleichbare Ergebnisse zu Tage. Auf der anderen Seite des Kontinents wurde ein Zusammenhang im Südwinter und -herbst zwischen SSM und dem Indian Ocean Dipole Mode Index (IODMI) gefunden.<br />Dieser konnte jedoch nur ab den 1990er Jahren festgestellt werden.<br />Bezüglich Sonnenaktivität, gemessen an der Radiointensität F10.7, konnte keine klare Verbindung entdeckt werden. Die Resultate stimmen mit vorhergehenden Analysen über ozeanischen und atmosphärischen Schwankungen und deren Einfluss auf Australien überein. Darüber hinaus wurde demonstriert, dass die WACMOS SSM Daten sowohl die Bodenfeuchte von Australien zufriedenstellend wiedergeben als auch klimatische Langzeitanalysen erlauben.<br />de
dc.description.abstractSoil moisture is an important environmental variable with impact on hydrological, meteorological and climatological processes as well as on agriculture and socioeconomics. Interactions between soil moisture and climatological variables are still the subject of research in various scientic disciplines. Climate and, hence, soil moisture variations are related to a number of atmospheric and oceanic periodical phenomena called climate modes. Furthermore, the impact of solar variation on the Earth's climate is still matter of dispute.<br />Interactions between climate variations and climate modes are particularly strong in Australia.<br />This study explores WACMOS surface soil moisture (SSM) over Australia in the period 1979-2010. This is motivated by the very first possibility of analysing remotely sensed soilmoisture variations over a continuous period of 32 years.<br />The WACMOS data merges passive and active microwave data and offers a sampling of 0.25 degrees in space and one day in time. The soil moisture regime of Australia is assembled and then broken down intomonthly and seasonal means as well as corresponding anomalies. An Empirical Orthogonal Functions (EOF) analysis is applied to the SSM data in order to extract major variations in Australia's hydrological conditions. Also Complex EOF (CEOF) techniques are deployed to investigate propagating SSM patterns. The relationships of SSM anomalies and SSM EOFs with climate indices and solar activity are examined with Spearman rank correlation analysis.<br />Strong relationships are found between Southern Oscillation Index (SOI) and SSM in eastern and northern Australia, especially during southern summer and spring season. Similar connections are detected between Southern Annular Mode Index (SAMI) and SSM during summer and spring. The Indian Ocean Dipole Mode Index (IODMI) is coupled with SSM variations in the western parts of the continent, especially in autumn and winter season. However, this connection is detected to emerge since the late 1990s. Solar radio Flux (F10.7) does not show significant relations to Australian SSM signals. The findings agree with previous research on atmospheric and oceanic oscillations and their impact on Australia's climate. It is shown that the WACMOS data properly reproduces Australia's soil moisture conditions and enables long-term analysis of hydrological processes.en
dc.formatXV, 91 S.-
dc.languageEnglish-
dc.language.isoen-
dc.subjectBodenfeuchtede
dc.subjectKlimade
dc.subjectSonnenaktivitätde
dc.subjectFernerkundungde
dc.subjectAustraliende
dc.subjectWACMOSde
dc.subjectsoil moistureen
dc.subjectclimateen
dc.subjectsolar activityen
dc.subjectremote sensingen
dc.subjectAustraliaen
dc.subjectWACMOSen
dc.titleSpatiotemporal analyses of remotely sensed soil moisture with respect to regional climate modes and solar activity in Australiaen
dc.typeThesisen
dc.typeHochschulschriftde
dc.contributor.assistantDorigo, Wouter-
tuw.publication.orgunitE120 - Institut für Photogrammetrie und Fernerkundung-
dc.type.qualificationlevelDiploma-
dc.identifier.libraryidAC07813418-
dc.description.numberOfPages91-
dc.identifier.urnurn:nbn:at:at-ubtuw:1-49695-
dc.thesistypeDiplomarbeitde
dc.thesistypeDiploma Thesisen
item.languageiso639-1en-
item.openairetypeThesis-
item.openairetypeHochschulschrift-
item.fulltextwith Fulltext-
item.cerifentitytypePublications-
item.cerifentitytypePublications-
item.openairecristypehttp://purl.org/coar/resource_type/c_18cf-
item.openairecristypehttp://purl.org/coar/resource_type/c_18cf-
item.grantfulltextopen-
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:

Show simple item record

Page view(s)

6
checked on Apr 9, 2021

Download(s)

61
checked on Apr 9, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.