Title: Global Joint Artifacts for outsourced software testing
Language: English
Authors: Gassner, Markus 
Qualification level: Diploma
Advisor: Grechenig, Thomas
Issue Date: 2011
Number of Pages: 130
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Soziale Netzwerke wie Facebook, Xing oder LinkedIn fördern unter anderem die Vernetzung von einander unbekannten Menschen basierend auf geteilten Interessen und Aktivitäten. Es gibt allerdings heutzutage noch keine Plattform, die einen Austausch und Vernetzung hinsichtlich gemeinsamer Aufgabenstellungen ermöglicht.
Die vorliegende Arbeit setzt sich als Ziel, die Anforderungen an eine solche Plattform zu erheben, die die bestehenden Netzwerke erweitert.
Dabei wurde der Begriff "Global Joint Artifacts" (GJA) neu eingeführt.
In der Software-Entwicklung werden un/fertige Arbeitspakete bzw.
Projektteile häufig als "Artefakte" bezeichnet. Global Joint Artifacts sind somit global verteilte, aber miteinander verbundene Artefakte.
Neben diesem abstrakten Konzept trägt auch die zu entwerfende Plattform den Namen "Global Joint Artifacts".
Zunächst wurde eine theoretische Recherche durchgeführt, um unterschiedliche Trends, den State of the Art und technologische Möglichkeiten aufzuzeigen. Dabei fokussiert die vorliegende Arbeit den global verteilten Softwaretest, wenn Menschen mit ihren Artefakten, sowie die Artefakte miteinander verbunden werden. GJA soll im Software-Test verwendet werden können, um Arbeitspakete, Bestandteile der Software-Entwicklung, Software-Fehler und grundsätzlich das Wissen im Projekt zu verwalten. Zur praktischen Anwendung der theoretischen Erkenntnisse wurde ein Prototyp von GJA implementiert, der unter Berücksichtigung der Recherche die erarbeiteten Anforderungen erfüllt. Er soll aufzeigen, dass der Wert ursprünglich alleinstehender Information durch die Verbindungen erhöht wird. Auch Benutzer an verteilten Standorten können so am Wissensaustausch und der Wissensverteilung teilnehmen. Als Ergebnis der Arbeit wurde der GJA Prototyp mit ausgewählten Systemen der Software-Entwicklung und -Test verglichen, wobei deutlich gezeigt werden konnte, dass GJA deutlich dazu beiträgt, rasch auf ähnliche Daten zuzugreifen und Wissensträger aufzufinden. Neben der Ersparnis von Zeit und Geld werden die alleinstehenden Informationen aufgewertet, Redundanzen vermeidbar und Synergien nutzbar gemacht.

Social networks like Facebook, Xing or LinkedIn support people previously unknown to each other in getting connected based on their shared interests. But a common platform that would allow them to additionally find each other, get connected and exchange information according to their shared tasks does not exist yet.
The paper strives to define and specify such a platform that extends the current networks and introduces the term "Global Joint Artifacts" (GJA).
In software development in/complete work packages and project pieces are often called "artifacts". As such Global Joint Artifacts are globally distributed, but connected and dependant artifacts. Apart from the general concept the platform to be designed is also named "Global Joint Artifacts".
First a theoretical study was conducted to identify the current trends, the state of the art and the technological possibilities. The paper focuses the outsourced software test, where people get connected with their artifacts, and artifacts are interconnected with each other. It should be possible to use GJA to manage the work packages, software development artifacts, defects and generally the knowledge in a project.
A proof of concept prototype was implemented for the practical application of the theoretical findings. Its purpose is to show that the value of originally independent information is increased by connections.
So even users at remote locations can participate in knowledge exchange and knowledge distribution.
The result of the paper is the comparison of the GJA prototype to existing software systems, which are used for software development and test. This proved clearly that through its connections GJA allows quick access to similar information and allows to find the carriers of knowledge. Together with saving time and money the information's value is increased, redundancies can be avoided and synergies can be exploited.
Keywords: Verteilte agile Entwicklung; Globale Software Entwicklung; Software Test; Outsourcing; Distributed Computing; Knowledge Management; Soziale Netzwerke
Distributed Agile Development; Global Software Development; Software Testing; Outsourcing; Distributed Computing; Knowledge Management; Social Networks
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-42298
http://hdl.handle.net/20.500.12708/10067
Library ID: AC07811356
Organisation: E183 - Institut für Rechnergestützte Automation 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:

Show full item record

Page view(s)

13
checked on Feb 18, 2021

Download(s)

59
checked on Feb 18, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.