Title: Das römische Castrum in Wien und seine Auswirkungen auf das städtebauliche Gefüge; eine Spurensuche nach strukturellen Permanenzen anhand der Analyse des römischen Militärlagers Vindobona
Other Titles: The roman castrum in Vienna and it's influence on the current city mesh; a search for structural remnants on basis of the analysis of the roman military camp Vindobona
Language: Deutsch
Authors: Huemer, Andreas 
Qualification level: Diploma
Keywords: Stadtmorphologie; Römisches Castrum; Wien; Stadtentwicklung
Urban Morphology; Roman Military Camp; Vienna; Urban Development
Advisor: Raith, Erich 
Issue Date: 2019
Number of Pages: 130
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Der Wiener Stadtplan weißt viele Spuren auf, die ein Zeugnis alter Zeiten sein können. Durch eine genaue Analyse des Typus des römischen Militärlagers und spezifischer des Castrums Vindobona, dasals erster ernstzunehmender Ursprung der Stadt Wien gilt, können gezielt Behauptungen über die hinterlassenen Narben, deren Herkunft, Einfluss und Permanenz im heutigen Wiener städtebaulichen Gefüge aufgestellt und folgend auf ihrer Wahrheit überprüft werden. Mittels der Rekonstruktion des Lagers und dessen einzelner Bestandteile im Gebilde „Stadt“, können spezielle Arrangements im Wiener Stadtplan als Strukturelle Permanenzen identifiziert und auf Signifikanz bewertet werden. Später kann auch der Vergleich gezogen werden, welche Entwicklungsstufen bzw. Ereignisse zu jenenAusformungen des Stadtbildes geführt haben. Vindobona, war ein Teil eines Systems an Siedlungen, welche einen systematischen Aufbau teilten, sich jedoch unterschiedlich entwickelten. Durch die partiellen Gegenüberstellungen mit anderen Städten auf typologischer Weise können somit auch Stärken, Schwächen als auch Potentiale einer planstadt-charakteristischen Typologie erarbeitet werden. Zwischen dem gefestigten Ausgangspunkt - Vindobona - und einer Momentaufnahme des heutigen Entwicklungstandes der Stadt Wien kann in überlappenden Bereichen ein Vergleich gezogen und somit eine grobe morphologische Entwicklung in Teilen sichtbar werden.

The Viennese city grid is full of traces, which communicate passed city configurations. The possibility to back track certain systems can be done, if you know how to analyse and interpretate the existing scars in the current urban mesh. In the case of the city of Vienna in combination with this thesis, the task is to precisely and systematicaly find the traces left of the origin of the city by studying the former typology of the roman military camp and its belonging parts. It is considered as the most important seed, from which a controlled city grid has sprouted. Still today, profound traces can be identified in the current mesh. Furthermore, as the roman castrum was a systematical approach to build cities, the comparison between cities with the same origin can be made. Consequent overlaps happen and significant differences can be found between and within cities with the same root. Thus the analysis of the castrum and it‘s composing parts can help to understand and properly comprehended the roman military camps as a tool to create the earliest form of a city-grid.
URI: http://media.obvsg.at/AC15321479-2001
Library ID: AC15321479
Organisation: E260 - Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Show full item record

Page view(s)

44
checked on Feb 28, 2021

Download(s)

4
checked on Feb 28, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.