Title: StadtParterre Wien : „Zu ebener Erde, unter dem Ersten Stock“
Other Titles: Urban Parterre Vienna. "At ground level, under the first floor"
Language: Deutsch
Authors: Mang, Elaine Davina 
Qualification level: Diploma
Advisor: Psenner, Angelika  
Issue Date: 2019
Number of Pages: 219
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Die Masterarbeit setzt sich mit der Unternutzungsproblematik der gründerzeitlichen Bebauungsstruktur des StadtParterre Wiens, auseinander. Um ein Verständnis für diese zeitgeschichtliche Periode und deren Bebauung zu erlangen und zugleich auch einen Straßenzug Wiens, hinsichtlich auf dessen StadtParterre-Nutzung zu analysieren, gliedere ich die Masterarbeit in zwei Teile. Das Ziel des ersten Teils der Masterarbeit ist es, dem Leser einen historischen, sowie einen Überblick des Wachstums, der Baustruktur des gründerzeitlichen Wiens zu liefern. Darüber in folgenden Schritten, Zusammenhänge und Entwicklungen, infolge von städtebaulichen Entscheidungen, als auch Baunormen und Gesetzen, zu charakterisieren. Mit Hilfe von historischen Karten, habe ich bauliche Strukturen und Entwicklungsschritte der Gründerzeit Wiens, in Form von schematischen Karten digitalisiert. Zudem bilde ich im zweiten Teil, mit plangrafischen, architektonischen Darstellungsmitteln, einen Abriss einer gründerzeitlichen Straße und deren zeitliche Entwicklung der StadtParterre-Zone, ab. Die Evaluierung ergibt im Vergleich zur Gründerzeit eine Nutzungseinschränkung des heutigen StadtParterres, ferner ist der Straßenraum hauptsächlich für die Parknutzung vorgesehen. Ein weiteres Ergebnis der Feldforschung zeigt ungenutzte Hofflächen, innerhalb des StadtParterres auf. Zuletzt möchte ich den Lesern Konzepte für die Forschungsstraße aufzeigen, die die Straßenräume des StadtParterre mit mehr Lebens- sowie Aufenthaltsqualität aufwerten und Begegnungszonen für die Menschen bieten.

This dissertation is dealing with the issue of misuse of the building structure „StadtParterre“ of the period of promoterism (founders‘ period: „Gründerzeit“), in Vienna. In order to receive an understanding of the building structure in this historical period and in addition to analyze a street in Vienna concerning the use of the “StadtParterre”, this text is divided in two parts. The goal of the first part is, to present an overview of the historical „Gründerzeit“ in consideration of urban development strategies. Furthermore to connect these developments of the building structures with construction norms and laws. I will then digitalize construction structures in order to show the steps of the developments of the „Gründerzeit“ in Vienna, in form of historical maps. In the second part I present, with assistance of architectural tools like graphical maps, the development of the „StadtParterre“ in an urban street founded in the „Gründerzeit“. In conclusion i will then show possible trends and potentials of the analyzed area. The „StadtParterre“ zone has developed to an reduced utilization of resources, compared to the „Gründerzeit“, and the street itself has mainly become an parking area. As further result of the research, we can see that the courtyards of the analyzed „StadtParterre“ area are also under reduced utilization. I will then present some suggestions to enhance the quality of life in the researched area, for example providing the possibilities of accounting zones and green spaces.
Keywords: Wien; Gründerzeit; Stadtentwicklung; Städtebau; StadtParterre; Erdgeschoß
Vienna; 19th century; urban planning; urban design; urban parterre; ground floor
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-132145
http://hdl.handle.net/20.500.12708/11453
Library ID: AC15534920
Organisation: E260 - Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:

Show full item record

Page view(s)

28
checked on May 28, 2021

Download(s)

57
checked on May 28, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.