Title: Analyse von Tempo 30-Zonen im Hinblick auf Wirkung der baulichen Gegebenheiten
Other Titles: Analysis of Tempo 30 zones in order to effect the structural conditions
Language: Deutsch
Authors: Valchev, Asen 
Qualification level: Diploma
Advisor: Macoun, Thomas
Assisting Advisor: Pfaffenbichler, Paul
Issue Date: 2010
Number of Pages: 85
Qualification level: Diploma
Abstract: 
In innerörtlichen Bereichen beträgt die Höchstgeschwindigkeit 50km/h. Diese Geschwindigkeit ist jedoch für viele Wohngebiete immer noch zu hoch. In diesen Bereichen erweist sich das Einrichten von Tempo 30-Zonen als eine sinnvolle Maßnahme. Als solche versteht man Wohnbereiche mit Geschwindigkeitsbeschränkung von 50 km/h auf 30 km/h.
Die innerhalb von Tempo 30-Zonen eingesetzten baulichen Maßnahmen sollten die Fahrzeuglenker zu einer ruhigeren und langsameren Fahrweise bewegen.
Die Tempo 30 Zonen in der Stadt Wien sind mehr als 1 300km lang. Im 4.
Wiener Bezirk ist die Situierung dieser Zonen besonders wichtig ist, weil des Bezirk zwischen großen Einfall- und Ausfallstraßen und dem Stadtzentrum gelegen. Durch die Lage der Tempo-30 Zonen - und dem dadurch aufgebauten Widerstand - wird der Durchgangsverkehr auf einem großen Teil des untergeordneten Straßennetzes vermieden. Diese Tempo-30 Zonen sind nicht einheitlich gestaltet, sondern es wurden verschiedene Verkehrsberuhigungsmaßnahmen angewendet, mit der Zielsetzung der Minderung der Geschwindigkeit, sowie in der Folge Lärm, Feinstaubemissionen und Verkehrsunfälle zu reduzieren.
Quartierbezogene Straßen werden in Bulgarien massenhaft zum Durchgangsverkehr benutzt. Das ist eine Folge der schlechten Verkehrsorganisation und Straßengestaltung sowie der fehlenden Maßnahmen zur Geschwindigkeitsreduktion. Dazu muss man auch fehlende Selbstdisziplin der Fahrer sowie uneffektive Kontrolle der Verkehrspolizei und der Gemeinde hinzufügen. Durch die Bezirksvorstehung des 4. Wiener Gemeindebezirkes wurden Tempomessungen auf einer Reihe von dem Tempo 30-Straßen sowie auf einigen Straßen mit Geschwindigkeitsbegrenzung in Siedlungen zur Verfügung gestellt. Auf Basis dieser Daten sowie zusätzlich durchgeführter Erhebungen zu den Lageverhältnissen soll der Einfluss die unterschiedliche Faktoren quantifiziert werden, die auf die Kfz-Geschwindigkeit Einfluss nehmen. In der vorliegenden Arbeit werden aus einer Literaturanalyse sowie aus Ergebnissen einer eigenen Feldanalyse Empfehlungen für die Gestaltung von Tempo 30 Zonen in Österreich und in Bulgarien abgeleitet. Wenn die Maßnahmen zur Geschwindigkeitsreduktion in den Tempo 30-Zonen richtig geplant und umgesetzt werden, haben sie einen positiven Einfluss auf die Lebensqualität in den Wohnbereichen.

Abstract In the populated areas the maximum admitted (allowed) speed is 50km/h.
However this speed is still very high for many of the suburban areas. As a result (and a precaution) in this zones are organized Tempo 30 - Zones. Under this name are all living areas where the speed is decreased from 50kn/h to 30km/h. The constructed obstructions should force the drivers to drive their cars with a constant speed, calm and slowly.
The zones where the speed limit is 30km/h are more than 1300 in city of Vienna. In 4th quarter - Wieden they are very important because of the quarter's position between the main enters and exits from the city and the center of Vienna. To prevent the transit of transit vehicles on many of the city roads there are different obstructions constructed. By means of reducing the speed the sound and air pollution background is diminished as well as the risk of accidents. From the municipality of quarter 4th in Vienna there is data given about the number of the vehicles and their speed on some of the streets from Tempo 30 - Zones and some of the streets with a speed limit of 50km/h.
By the represented and gathered in addition data about the geometry and peculiarities of the given Tempo 30 constructions it is possible to be described the different factors which influence the vehicles' speed. In this work by the means of the literature analysis and analysis of the gathered information recommendations are given for Tempo 30 - Zones to be formed in Austria as well as in Bulgaria.
In Bulgaria the inner quarter streets are widely used from the transit transport. This is mainly a result of the poor organization and permeability of the main thoroughfares in the city as well as the poor design and planning of the inner quarter streets and the lack of measures for diminishing the speed in the quarters. This is in complement of the lack of discipline of the drivers and the inefficient control over from the road police and the municipality.
If the measures for reducing the speed in Tempo 30 - Zones are designed and constructed properly then they would have very beneficial influence over the quality of life in the inner quarter living areas.
Keywords: Tempo 30 - Zonen; Verkehrsberuhigung; Wien; Austria; Bulgarien; Massnahmen
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-38974
http://hdl.handle.net/20.500.12708/12278
Library ID: AC07808857
Organisation: E230 - Institut für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:

Show full item record

Page view(s)

23
checked on Jun 14, 2021

Download(s)

151
checked on Jun 14, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.