Title: Stadtwildnis Erdberg
Language: Deutsch
Authors: Reinstadler, Andreas 
Qualification level: Diploma
Keywords: Kulturzentrum; Erdberg; Parkschutzgebiet; Stadtentwicklung; Linienwall; Donauprallhang; Erdberger Mais; Subkultur
Advisor: Berthold, Manfred
Issue Date: 2010
Number of Pages: 75
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Die Stadtwildnis ist ein real existierender Ort in Wien - Erdberg und der programmatische Titel dieser Arbeit. Als historischer Grenzort, aktueller Übergangsraum von einem Stadtentwicklungsgebiet postindustrieller Prägung und Wohnbezirk, Schnittpunkt von verwildertem Erholungsraum und verborgener Industriebrache, ist die bestehende Stadtwildnis ein Zwischenraum mit hoher Projektionskraft. Durch die massive Entwicklungsdynamik im Quartier wird die Bedeutung des Parkschutzgebietes für öffentliche Zwecke wieder in den Fokus der Wahrnehmung kommen. Die projektierte Intervention lässt bestehende Qualitäten in ihrer Wirkung erkennbar werden und interpretiert "die Wildnis" als heterotopischen Kulturraum im Spannungsfeld von Freiraumverständis und Stadtentwicklung.
Von den Erfahrungen der Mitarbeit beim Projekt "Eiskella" ausgehend, hat sich der Entwurf zur vorliegenden Arbeit entwickelt. Das Konzept zur Umnutzung leer stehender Lagerkeller in der Baumgasse zu einer Plattform der alternativen Kunst- und Kulturszene hat im Herbst 2007 die Idee einer Stadt unter der Stadt geboren. Autonome Kultureinrichtungen sind Randerscheinungen, lebendige "Unorte" des Austausches aber auch der Abgrenzung von der herrschenden Ordnung. Insofern ist das Phänomen der Alternativkultur auch interessantes Anschauungsmaterial zur Reflexion von Planungsverständnissen der Architekturdisziplin.
Das vorliegende Konzept zielt auf eine diversifizierte Nutzung ab.
Subkulturelle Ansprüche sollen mit dem diagnostizierten erhöhten Freiraumbedarf der umliegenden Stadtteile verquickt werden. Angrenzende Neubebauungen und -planungen lassen auf ein vermehrt gemischtes Publikum schließen. Die unterschiedlichen Zielgruppen sollen unter dem Motto eines "parallelen Nutzungsmixes" die Stadtwildnis extensiv 24/7 nutzen können. Als Drehscheibe fungiert ein zentraler Schwimmteich der, von einer bogenförmigen Schneise erschlossen, einen geschützten öffentlichen Treffpunkt definiert. Zwei "Gebäude" für Veranstaltungen an den Eingangssituationen dienen als speziellere Anreize, den Park auch in den Nachtstunden zu nutzen. Gleichzeitig können durch eingeschnittene Höfe die brachliegenden Lagerkeller erschlossen werden. Für diese Räumlichkeiten sind absichtlich keine Gestaltungsvorschläge erarbeitet worden. Gleich wie die darüber liegendee "Gstettn" bietet das streng orthogonale System von Tonnengewölben den seltenen Vorteil der Selbstermächtigung bei der Gestaltung der eigenen Handlung im öffentlichen/ halböffentlichen Raum. Mögliche Nutzungen bewegen sich im Bereich privater bis kollektiver Miete oder berechtigter Raumnahme zur Musikproduktion, Lagerung jeglicher Art, Ateliernutzung und Ausstellung digitaler/analoger Kunst unter Tage.

The "Stadtwildnis" is a real place in vienna and the programmatic title of this work. As a histirical space of borderline, actual place of post-industrial urban development, intersection of feral nature and a closed waste land, the existing "Stadtwildnis" is an interspace with high potential of projection. The project is based on an koncept of subcultural use and reinterpret this area in an arcitectural and cultural way.
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-31459
http://hdl.handle.net/20.500.12708/13057
Library ID: AC07806536
Organisation: E253 - Institut für Architektur u. Entwerfen 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:

File Description SizeFormat
Stadtwildnis Erdberg.pdf7.27 MBAdobe PDFThumbnail
 View/Open
Show full item record

Page view(s)

25
checked on Feb 24, 2021

Download(s)

122
checked on Feb 24, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.