Title: Partizipative Gestaltung der Mensch-Maschine Schnittstelle eines Informationsassistenzsystems für einen mittelständischen Elektronikzulieferer
Language: Deutsch
Authors: Clemenz, Christian 
Qualification level: Diploma
Keywords: Gebrauchstauglichkeit; User Experience; Mensch-Maschine-Schnittstelle; Digitales Assistenzsystem
Usability; User Experience; Human Machine Interface; Digital Assistance System
Advisor: Schlund, Sebastian 
Assisting Advisor: Mayrhofer, Walter 
Issue Date: 2019
Number of Pages: 108
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Die Megatrends Globalisierung, Verkürzung der Produktlebenszyklen, steigende Produktvielfalt und die kontinuierlich voranschreitende Digitalisierung der Welt und der Menschen auf ihr findet ihren Weg in die produzierenden Unternehmen. Damit einher gehen eine generelle Erhöhung der Komplexität und ein kontinuierlicher Druck zur Effizienzsteigerung und Rationalisierung, die auch auf die Ebene der Mitarbeiter durchschlagen und eine erhöhte kognitive Belastung hervorrufen. Als Reaktion darauf bieten Informationsassistenzsysteme eine gute Möglichkeit zur Reduzierung der kognitiven Belastung von Arbeitern und Arbeiterinnen entlang der Wertschöpfungskette, sei es in der Produktion, Montage und der Qualitätssicherung. Das burgenländische Unternehmen BECOM sieht sich genau mit diesen Herausforderungen konfrontiert und stellt den Praxisbezug dieser Arbeit dar. Die Entwicklung eines effizienten und der Aufgabe angemessenen Assistenzsystems erfordert eine effiziente Erfassung der unterschiedlichen Anforderungen. Das Einbeziehen von Nutzern und Nutzerinnen des Endproduktes in den Entwicklungsprozess ermöglicht die effiziente Gestaltung eines Informationsassistenzsystems. Diese Diplomarbeit adaptiert Methoden für die Analyse von Produktanforderungen für externe Kunden und Kundinnen auf interne Personen aus der Produktion. Durch Einbeziehung der späteren Nutzer und Nutzerinnen und eine partizipative Gestaltung kann sichergestellt werden, dass die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eines Unternehmens und deren Know-how dem Erfolg des Projektes zugutekommen und alle Anforderungen an ein solches System erfüllt werden. Ein Assistenzsystem kann selbst entwickelt oder aber zugekauft werden. Die Eigenentwicklung eines Informationsassistenzsystems ermöglicht es Unternehmen ihre spezifischen Prozesse optimal zu unterstützen. Die End-Nutzer und Nutzerinnen müssen in einem partizipativen Prozess kontinuierlich einbezogen werden. Die Testung der Usability und User Experience eines Softwareprototyps eines Informationsassistenzsystems durch eine Videoaufzeichnung und einen anschließenden Fragebogen stellt eine gute Evaluationsmethode dar, um ein Projekt nach Ansätzen der agilen Entwicklung effizient und effektiv durchzuführen. Ein vollständig evaluierter Softwareprototyp definiert die Voraussetzung für die Implementierung eines Informationsassistenzsystem und bietet die Grundlage zur Designgestaltung und Informationsaufbereitung des endgültigen Systems. Die Strukturierung der Daten mittels eines Strukturbaumes an der linken Seite des Bildschirms und die Kennzeichnung aktiver, inaktiver und nicht verfügbarer Elemente mittels dunklen, hellen und dem Hintergrund ähnelnden Farben aus der „Corporate Identity“ des Unternehmens erfüllen die Gestaltungsgrundsätze nach Orientierung, Vollständigkeit der Daten und Verstehen und Behalten.

The megatrends globalisation, shortening of product lifecycles, increasing variety of products and digitalisation of the world and the humans reaches into producing enterprises. As the complexity of the processes increases, there is a need for information-assistance-systems, which reduce the cognitive load for the workers. The company BECOM deals with these challenges and constitutes the practical example for this thesis. The design of a suitable assistance-system requires the collection of all requirements for the new system beforehand. This thesis adapts methods of the evaluation of requirements for external customers on the needs for internal customers. The workers of the enterprise will be the customers of the development process. Therefore, the participation of the end users in the whole development is of great importance. The expertise of the workers is used to ensure an efficient assistance-system. The decision if an off-the-shelf solution will be bought or if the system will be designed in-house depends on the specific processes and products of the enterprise. The in-house development ensures that the new system really suites all the needs of the enterprise and that newfound information regarding the system and the processes stays in the company. To make sure that the assistance system is designed in a way that workers can use it intuitively, a usability and user experience test of the software prototype is needed. The combination of video-, audioand screen-recording with a short questionnaire at the end of the test has proven to be a suitable method of evaluation. The development of an assistance system with agile methods in the frame construct of project stages following the project management guidelines represents an efficient and effective development process.
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-125689
http://hdl.handle.net/20.500.12708/13784
Library ID: AC15383206
Organisation: E330 - Institut für Managementwissenschaften 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Show full item record

Page view(s)

34
checked on Feb 18, 2021

Download(s)

85
checked on Feb 18, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.