Title: Die Klimarelevanz der Raumplanung; die Rolle der Raumplanung im Klimaschutz und in der Klimaanpassung. Grenzen und Möglichkeiten einer klimagerechten Raumplanung
Language: Deutsch
Authors: Hemis, Herbert 
Qualification level: Diploma
Keywords: Raumplanung; Raumordnung; Regionalplanung; Klimarelevanz; Klimawandel; Klimaveränderung; Klimaschutz; Klimaanpassung; Nachhaltigkeit
Spatial Planning; Land Use Planning; Regional Planning; Climate-relevance; Climate Change; Mitigation; Adaptation; Sustainability; Global Warming
Advisor: Weber, Gerlind 
Issue Date: 2010
Number of Pages: 180
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Der rasante Klimawandel erfordert die Entwicklung von Strategien zum Klimaschutz (Mitigation) und zur Klimaanpassung (Adaptation). Die vorliegende Arbeit untersucht die Rolle der Raumplanung im Umgang mit dem Klimawandel. Nach einer Übersicht der derzeit vorhandenen Instrumente des Klimaschutzes und der Klimaanpassung wird betrachtet, wie weit die Raumplanung in diesen Materien berücksichtigt wird. Die Potenziale der Raumplanung werden im Klimaschutz hauptsächlich in Verbindung mit dem Verkehr gesehen, jedoch gesamt betrachtet weitgehend unterschätzt. Die Vorarbeiten zur Anpassung an den Klimawandel räumen der Raumplanung einen relativ großen Stellenwert ein, vor allem in Verbindung mit dem Umgang steigender Risiken durch Naturgefahren. Danach wird die Perspektive gewechselt, indem ausgewählte Raumordnungsinstrumente auf ihren Bezug zum Umgang mit dem Klimawandel untersucht werden. Obwohl der Klimawandel überwiegend kein Thema in diesen Instrumenten darstellt, sind viele klimarelevante Bestimmungen anzutreffen. Dies betrifft unter anderem die Vermeidung der Zersiedelung und die Berücksichtigung von Naturgefahren. Auf Grundlage der Ergebnisse dieser Untersuchungen wird ein Überblick über die verschiedenen Berührungspunkte (Fachmaterien) zwischen der Raumplanung und dem Klimaschutz sowie der Klimawandelanpassung gegeben. In jedem dieser Bereiche werden eine Vielzahl von Maßnahmen und einige innovative Instrumente vorgestellt. Konkrete Empfehlungen für die Gestaltung eines Rahmens einer klimagerechten Raumordnung in Österreich runden das Thema ab.
Zentrales Ziel dieser Arbeit ist, einen Einblick und Überblick zum hochaktuellen und komplexen Thema "Klimarelevanz der Raumplanung" zu geben. Der gezeichnete Rahmen soll eine erste Orientierung ermöglichen, den derzeitigen Stand der Aktivitäten und Ziele aufzeigen und ein Gefühl für die ungenutzten Potenziale der Raumplanung im Umgang mit dem Klimawandel vermitteln.

The rapid climate change demands the development of strategies on mitigation and adaptation. This diploma thesis will investigate the role of spatial planning in expo-sure to climate change. After giving an overview about the existing instruments on mitigation and adaptation, it will be considered how spatial planning takes part in these. Mitigation sees the potential of spatial planning mainly in connection to traffic, although it is underestimated. The preliminary work on adaptation strategies acknowledges that spatial planning is important, above all it has a link to the increasing natural hazards. Subsequently the perspective will change by analyzing some selected instruments of spatial planning to the association with climate change. Although climate change is not a primary topic in these instruments there exists a lot of climate-relevant regulations. This affects amongst other things the prevention of urban sprawl and the recognition of natural hazards.
Based on the results of this investigation an overview about the various contact points (special cases) between spatial planning and mitigation as well as adaptation will be considered. For each of these cases a lot of measures and some innovative instruments are presented. Finally concrete suggestions for the creation of framework on a climate-proofed spatial planning complete this diploma thesis.
Ultimate goal for this diploma thesis is to gain an insight and an overview about the actual and complex theme "The climate-relevance of spatial planning". The drawing framework has the sense for a first orientation, to indicate the current state of affairs and to give a feeling about the high and unused potential of spatial planning in the climate change.
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-45399
http://hdl.handle.net/20.500.12708/14119
Library ID: AC07807884
Organisation: E280 - Department für Raumplanung 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Show full item record

Page view(s)

23
checked on Feb 26, 2021

Download(s)

194
checked on Feb 26, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.