Title: Windkraft und Tourismus?!; Windkrafteignung des alpinen Tourismuslandes Salzburgs und Akzeptanz von Windkraftanlagen bei Touristinnen und Touristen am Beispiel der Wintersportorte St. Johann-Alpendorf und Wagrain
Language: Deutsch
Authors: Weiß, Simon 
Qualification level: Diploma
Keywords: Windkraft; Alpiner Raum; Tourismus; Wintertourismus; Salzburg; Deutschland; Studien; Empirischer Teil; Akzeptanz; Meidungsverhalten
Wind power; Alpine Space; Tourism; Winter Tourism; Salzburg; Gemany; Studies; empirical part; acceptance; avoidance behaviour
Advisor: Zech, Sibylla 
Assisting Advisor: Dumke, Hartmut  
Issue Date: 2015
Number of Pages: 206
Qualification level: Diploma
Abstract: 
In Salzburg wird der Großteil der erneuerbaren Energie aus Wasserkraft gewonnen. Jedoch sind auch Energiequellen anderer Art, wie beispielsweise die Windkraft, die sich als ideale Ergänzung zur Wasserkraft erweisen könnte, denkbar. Im Gegensatz zur Wasserkraft (Energiemaximum im Sommerhalbjahr) produziert die Windkraft ihr Energiemaximum im Winterhalbjahr. Standorte mit ausreichend hoher Windgeschwindigkeit sind in Salzburg vorhanden, jedoch wurde auch nach jahrelangen Bemühungen von Seiten der Projektträger noch keines der konkreten Projekte umgesetzt. Im Masterplan für Klima und Energie der Salzburger Landesregierung sind allerdings Windenergieanlagen vorgesehen, wenn man bis 2050 den Umstieg auf erneuerbare Energieträger zu 100% schaffen will. Besonders zu berücksichtigen sind in Salzburg die sensiblen alpinen Räume, die als Rückzugsort für viele bedrohte Arten dienen und einen hohen Erholungswert haben. Ferner ist Salzburg ein überaus intensiv genutztes Tourismusland. In dieser Arbeit wird die Windkrafteignung Salzburgs, die Akzeptanz von Windkraftanlagen bei TouristInnen und die Windkrafteignung von alpinen, touristisch genutzten Regionen untersucht. In Kapitel 1 werden ausgehend von der schwierigen Situation der Salzburger Windkraftbemühungen Ziele und Forschungsfragen der Arbeit, die verwendeten Methoden und Arbeitsgrundlagen und die Wirkungsweise der Windkraftnutzung erläutert. Kapitel 2 geht auf Windkraftanlagen und ihre Auswirkungen auf das Umfeld, insbesondere auf den Begriff "Landschaftsbild", ein. In Kapitel 3 werden die Windkrafteignung Salzburgs und die Wind-kraftbemühungen dargestellt. Die gescheiterten Windkraftprojekte hatten vor allem mit Konflikten mit Natur- und Artenschutz, Lokalpolitik und -bevölkerung zu kämpfen. Jedoch wird ersichtlich, dass Salzburg durchaus für die Windkraftnutzung geeignet ist. In Kapitel 4 werden Beispiele für alpine Windkraftnutzung in der Schweiz und in der Steiermark abgebildet und Besonderheiten der Windkraftnutzung im alpinen Raum erläutert. Außerdem wird gezeigt, was im steirischen Entwicklungsprogramm für den Sachbereich Windenergie festgelegt ist und welche Standortkriterien der Österreichische Alpenverein und der österreichische Umweltdachverband für Windkraftnutzung im alpinen Raum fordern. In Kapitel 5 wird anhand Studienergebnissen und Beispielen dargestellt, dass es eine hohe Akzeptanz von Windkraftanlagen bei TouristInnen und erfolgreiche Standorte für Windkraftnutzung in touristisch genutzten Gebieten gibt. Kapitel 6 bildet den inhaltlichen Schwerpunkt der Ergebnisse. Hier wird anhand einer empirischen Untersuchung im Skigebiet St. Johann-Alpendorf/Wagrain detailliert gezeigt, dass WintersportlerInnen eine sehr hohe Akzeptanz von Windkraftanlagen haben und dass die Meidungsabsicht wegen Windkraftanlagen nur sehr gering ausgeprägt wäre. Kapitel 7 bildet eine Ergänzung zu Kapitel 6, das abbildet, dass Skigebiete auch im Sommer intensiv genutzt werden und ohnehin bereits von Infrastruktur, technischen Anlagen und anderen Bauwerken geprägt sind. In Kapitel 8 wird als Fazit festgestellt, dass Salzburg geeignet ist für die Nutzung der Windkraft und dass Windkraftnutzung verträglich für den Tourismus in touristisch genutzten (alpinen) Regionen wie St. Johann-Alpendorf/Wagrain sein kann. Zuallerletzt werden Empfehlungen für alpine Windkraftnutzung formuliert.

In Salzburg, the majority of renewable energy is produced by hydropower. But there are other potentials, for example wind power, which could prove to be an ideal complement to hydroelectric power. Unlike hydropower (energy maximum in the summer months), wind power produces its maximum power during the winter months. Locations with sufficient wind speed are available in Salzburg. Some of the sites have similar good wind speeds as coastal locations in Germany. Unfortunately, after years of effort, none of the concrete projects was implemented. However, the master plan for climate and energy of the Salzburg Provincial Government includes wind turbines to accomplish the transition to renewable fuels to 100% by 2050. Special attention should be paid to the sensitive alpine areas in Salzburg that serve as a refuge for many endangered species and are of high value for recreation. Also the tourism plays a major role; since Salzburg is intensively used for tourism. This work will examine: if Salzburg is suitable for wind power, if wind turbines are accepted by tourists and how suitable alpine, touristic used regions are for wind turbines. In chapter one, beginning with the difficult situation of trying to use wind power in Salzburg, the goals and main questions, the used methods, the basics of the research and the principle of wind power will be shown. Chapter two will represent wind turbines and their impact on the environment, especially the concept of landscape. Chapter three discusses the suitability of wind power and the wind power efforts in Salzburg. The failed wind power projects had to deal with nature protection, species protection, local politics and population. But it will be shown that Salzburg is suitable for wind power. Chapter four depicts examples of alpine wind energy in Switzerland and Styria and shows special aspects of alpine wind energy. It also shows the definitions of the Styrian development program for wind energy and outlines the set of criteria for alpine wind power claimed by Austrian Alpenverein and Austrian Umweltdachverband. Chapter five illustrates study results and examples which show, that there is a high level of acceptance of wind turbines among tourists and successful locations for wind power in areas used by tourists. Chapter six provides the thematic focus of the results. Based on an empirical study in the ski resort St. Johann-Alpendorf/Wagrain it will be shown in detail that winter athletes have a very high level of acceptance towards wind turbines and that the willingness to avoid the ski resort because of wind turbines is very small. Chapter seven provides a supplement to Chapter six. It shows that ski areas are used intensively in the 10 summer and that they are already dominated by infrastructure, technical facilities and other buildings. Chapter eight illustrates the conclusions, that Salzburg is suitable for wind power, and that wind power is compatible with tourism and touristic used (alpine) regions like St. Johann-Alpendorf/Wagrain. Finally, recommendations for alpine use of wind power are formulated.
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-82881
http://hdl.handle.net/20.500.12708/14883
Library ID: AC12670894
Organisation: E280 - Department für Raumplanung 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Show full item record

Page view(s)

58
checked on Feb 27, 2021

Download(s)

137
checked on Feb 27, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.