Title: Compromise between past and future. revitalization of the „old fairground“ In Belgrade
Other Titles: Kompromiss zwischen Vergangenheit und Zukunft. Revitalisierung des "Alten Messegeländes" in Belgrad
Language: English
Authors: Maričić, Aleksandra 
Qualification level: Diploma
Advisor: Raith, Erich 
Issue Date: 2019
Number of Pages: 171
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Am linken Ufer der Sava gelegen, wurde die „Alte Messe“ im September 1937 in Belgrad errichtet. Mit einer großen Ausstellungsfläche, die mit einer städtebaulichen Lösung und spezifischen Architektur geplant wurde, war die Messe ein Symbol blühender jugoslawischer Kultur und Wirtschaft. Dieser Ort empfing viele Besucher und Aussteller aus allen Ländern der Welt. Der Zweite Weltkrieg brachte jedoch unaussprechliche Veränderungen und Schwierigkeiten für dieses florierende Zentrum mit sich. Die Ausstellungspavillons wurden fast 3 Jahre lang als Konzentrationslager genutzt. Der größte Teil des Komplexes wurde 1944 während des "Osterbombardements" zerstört, aber heute existieren neben dem zentralen Turm noch einige Pavillons. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde wenig getan, um die Bedeutung der „Alten Messe“ zu erhalten, wie z.B. die Entscheidung der Belgrader Stadtversammlung, sie vor Immobilienexpansion zu schützen, und die Enthüllung eines Denkmals zum Gedenken an die KZ-Opfer entlang der Sava. Dennoch wurde wenig unternommen, um das Gebiet des alten Messegeländes, das sich in einem sehr schlechten Zustand befindet zu konservieren. Heute ist dieser relevante Ort der Geschichte ein Ort sozial schwacher und obdachloser Menschen, oder aber von wenigen Künstlern, die dort ihre Ateliers haben. Das Ziel dieses Projekts ist es, eine Lösung zu finden, die die Menschen sowohl an die Blütezeit, als auch an die Tragödie dieses Ortes erinnert. Bauen für die Zukunft, indem man der Vergangenheit Respekt schenkt, unterschiedliche Funktionen anbietend.

Located on the left bank of the Sava River, The Old Fair was founded in September 1937 in Belgrade. Containing a vast exhibition space, built with a specific architecture and urban planning solution in mind, it was a symbol of blooming Yugoslavian culture and economy. This place welcomed many visitors and exhibitors from all the countries around the world. However, World War II brought unutterable changes and difficulties for this flourishing centre forever. The exhibition pavilions had been used as a concentration camp for almost 3 years. Most of the complex was destroyed during the “Easter Bombing” in 1944, but, apart from the central tower, some pavilions still exist. After World War II, few things have been done in order to preserve the significance and memory of The Old Fairground, such as the decision of Belgrade City Assembly to protect it from real estate expansion, and a monument in remembrance of the concentration camp victims, unveiled along Sava, but almost nothing has been done to conserve the area of The Old Fairground which is in a very bad shape. Today, this relevant place of history is a landscape of socially deprived, homeless and vagrants, except for the few artists who have ateliers there. The aim of this project is to find the solution that will remind people both of the glory and the tragedy of this place; building for the future while giving respect to the past, offering various functions.
Keywords: Stadtmorphologie; Gedenkstätte; Museum; Belgrad
Ueban Morphology; Memorial; Museum; Belgrade
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-126909
http://hdl.handle.net/20.500.12708/1673
Library ID: AC15405178
Organisation: E260 - Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:


Page view(s)

119
checked on Jul 22, 2021

Download(s)

241
checked on Jul 22, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.