Title: Museum zur Geschichte und Entwicklung der Stadt Bratislava
Other Titles: Bratislava City History Museum
Language: Deutsch
Authors: Markova, Daniela 
Qualification level: Diploma
Keywords: Bratislava; Geschichte; Museum; Stadtmuseum; Pressburg; Stadt; Donau; Bildwert; Stahlbeton; Struktur; Typologie; Ufer
Bratislava; History; Museum; City Museum; Pressburg; City; Danube; Image Value; Concrete; Structure; Typology; Riverbank
Advisor: Palffy, Andras 
Issue Date: 2021
Number of Pages: 141
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Versucht man, in einem historisch-kulturellen Sinne die Stadt wahrzunehmen, werden einem die historischen Schichten sichtbar. Einzelne Ereignisse sowie ganze Epochen manifestieren sich an Gebäuden und Strukturen und schreiben sich damit auch in die Gesamtgestalt der Stadt ein. Die historischen Wohnhäuser, die Kirchen und Plätze, die Tore und Schutzmauern, die Paläste der Adeligen sowie die spätmodernen Häuser - all diese Zeugen jeweiliger Zeiten spiegeln die damaligen Verhältnisse und die meisterhaften Leistungen der Künstler wieder.Unter dieser Betrachtung rückt die Stadt – als Thema des Museums – in die Position eines Exponates. Im Gegensatz zu musealisierten Denkmälern im klassischen Sinne– monuments morts -, welchen ihre ursprünglichen Funktion entnommen wurde, bleibt die Stadt allerdings stets lebendig. Im Laufe der Zeit und der Entwicklung der Gesellschaft wird ihr Bild nach und nach verformt und ergänzt, Zeugen der Vergangenheit werden entfernt,verändert oder ausgetauscht und die Ergänzungen bieten ein verzerrtes Abbild der aktuellen Zeit. Durch die Überlagerung der Schichten und Bauten erfährt die Stadt allerdings eine Vielseitigkeit und Dichte, welche nicht nur für die einzelnen Epochen steht, sondern auch räumliche Spannungen und neue Orte erzeugen kann.Von diesem Gedanken ausgehend kann sich ein Museum,welches die Geschichte der Stadt thematisiert, mit geeigneten Mitteln - ergänzend zu den Exponaten der Sammlungen - auch die Architektur und das Bild der Stadt zum Thema machen. Durch eine präzise Ortswahl kann diese Idee gestärkt werden. Zu beachten ist allerdings die Tatsache, dass es meistens diesen Ort schon gibt, mit seiner eigenständigen Nutzung, seiner Geschichte und Tradition, sowie der kulturellen Bedeutung für die Stadt und ihre BewohnerInnen. Daher erfolgt der Entwurf nur unter der Beachtung der Wechselwirkung zwischen der Funktion und ihren Bedingungen, den konstruktiven Möglichkeiten und räumlichen Anforderungen, sowie dem Außenraum, seiner Atmosphäre, seinem Charakter und seiner Funktion. Das Projekt stellt einen Versuch dar, eine Option einer Intervention,eine vorhandene städtebauliche Situation am Donauufer aufzugreifen. Mit Rücksicht auf die vorhandenen Nutzungen sowie die Atmosphäre des Ortes wird versucht, den Raum mit gezielten Maßnahmen für eine weitere kulturelle Nutzung zu planen. Das Museum wird in diesem Fall zu einem Sammel-, Vermittlungs- und Ausstellungsort, welcher die Geschichte und Entwicklung der Stadt thematisiert und mit der Gestaltung der Uferzone, den umliegenden Bauten und der naheliegenden Parkanlage einen Ort der Kultur und der Erholung für die Stadt,ihre BewohnerInnen und ihre BesucherInnen bietet.

If you try to perceive the city in a historical-cultural sense, the historical layers become visible. Individual events as well as entire epochs manifest themselves in buildings and structures and thus inscribe themselves into the overall shape of the city. The historic houses, the churches and squares, the gates and protective walls, the palaces of the aristocrats and the late modern houses - all these witnesses of the respective times reflect the conditions at that time and the masterful achievements of the artists.With this in mind, the city - as the theme of the museum - moves into the position of an exhibit. In contrast to monuments made into museums in the classical sense - monuments morts - from which their original functionwas removed, the city always remains alive. In the course of time and the development of society, their image is gradually deformed and supplemented, witnesses of the past are removed, changed or replaced and the additionsoffer a distorted picture of the current time. Due to the overlapping of the layers and buildings, the city experiences a diversity and density that not only stands for the individual epochs, but can also create spatial tensions and new locations.Based on this idea, a museum that deals with the history of the city can, with suitable means - in addition to the exhibits in the collections - make the architecture and image of the city its theme, too. This idea can be strengthened by a precise choice of location. However, it should be notedthat this place usually already exists, with its independent use, history and tradition, as well as the cultural significance for the city and its residents. Therefore, the design is only carried out taking into account the interaction between the function and its conditions, the structural possibilities and spatial requirements, as well as the outside space, its atmosphere, its character and its function.The project represents an endeavour, one option for intervention, to address the existing urban situation on the banks of the Danube in Bratislava. Taking into account the existing uses and the atmosphere of the place, an attemptis made to plan the space with targeted measures for further cultural use. In this case, the museum becomes a place of collection, communication and exhibition, that thematizes the history and development of the city and,with the design of the waterfront zone, the surrounding buildings and the nearby park, a place of culture and recreation for the city, its residents and visitors.
URI: https://doi.org/10.34726/hss.2021.86563
http://hdl.handle.net/20.500.12708/16759
DOI: 10.34726/hss.2021.86563
Library ID: AC16130511
Organisation: E253 - Institut für Architektur und Entwerfen 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:

File Description SizeFormat
Museum zur Geschichte und Entwicklung der Stadt Bratislava.pdf18.94 MBAdobe PDFThumbnail
 View/Open
Show full item record

Page view(s)

45
checked on Mar 1, 2021

Download(s)

40
checked on Mar 1, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.