Title: Ansätze für die Mobilitäts- und Energiewende im städtischen Güterverkehr
Authors: Leerkamp, Bert 
Editors: Giffinger, Rudolf 
Berger, Martin  
Weninger, Kurt 
Zech, Sibylla 
Issue Date: Jun-2021
Citation: 
Leerkamp, B. (2021). Ansätze für die Mobilitäts- und Energiewende im städtischen Güterverkehr. In R. Giffinger, M. Berger, K. Weninger, & S. Zech (Eds.), Energieraumplanung - ein zentraler Faktor zum Gelingen der Energiewende (pp. 99–109). https://doi.org/10.34726/1028
Book Title: Energieraumplanung - ein zentraler Faktor zum Gelingen der Energiewende 
Abstract: 
Derzeit verfolgte Bündelungsstrategien im städtischen Wirtschaftsverkehr schöpfen das Potenzial ei-ner gebietsbezogenen Fahrleistungseinsparung und der damit verbundenen Reduktion negativer Umweltwirkungen nicht aus. Die aktive Mitwirkung des Handels und der privaten Endverbraucher kann eine weitgehende gebietsbezogene Bündelung von KEP- und Stückgutsendungen bewirken. Das kooperative Logistikkonzept ABC Incharge in Düsseldorf zeigt beispielhaft, dass ein solcher Ansatz unter den derzeitigen Rahmenbedingungen wirtschaftlich tragfähig sein kann. Den Kommunen stehen demgegenüber nur wenige Instrumente zur Verfügung, um Bündelungskonzepte zu initiieren. Von starken Markteingriffen durch die Vergabe von Gebietskonzessionen in Anlehnung an die Abfallwirtschaft wird dennoch abgeraten. Die Beschleunigung der Energiewende im städtischen Güterverkehr wird damit umso dringlicher. Die Kommunen sollten Niedrig- und Nullemissionszonen planen und mit angemessener Vorlaufzeit umsetzen, um die Flottenerneuerung im Nutzfahrzeugsektor zu forcieren. Ein ausreichendes Logistikflächenangebot in den Kernstädten ist ein Beitrag, um gebietsbezogene Bündelung wirtschaftlich zu ermöglichen und steigenden Reichweitenanforderungen der Lieferfahrzeuge zu begegnen. Komplementär dazu muss das kommunale Mittelspannungsstromnetz schnell ausgebaut werden.

Current Sustainable Urban Logistic Plans (SULP) focus on reorganising last mile delivery by using micro depots and cargo bikes. Consolidation ist a key for successful concepts both in economic and ecologic terms. Local planning authorities often focus on area-based consolidation for the inner city and densely populated urban areas while logistic service providers (LSP) focus on optimising delivery in their indi-vidual catchment area. While only few governmental instruments are available to force area-based consolidation strategies, cooperation between LSP and local commerce is an option to generate sub-stantial effects on reduction of distance driven, emissions and retention time of light and heavy trucks in the inner city. An ongoing project in Düsseldorf shows, how the segments general cargo and parcel (CEP) can be consolidated. Zero Emission Zones and comparable measures can support cooperation between the economic agents.
Keywords: Letzte Meile; gebietsbezogene Bündelung; Stadtlogistik; KEP; Stückgut
DOI: 10.34726/1028
URI: http://hdl.handle.net/20.500.12708/17196
https://doi.org/10.34726/1028
Organisation: E280 - Institut für Raumplanung 
License: CC BY 4.0 CC BY 4.0
Publication Type: Book Contribution
Buchbeitrag
Appears in Collections:Book Contribution

Files in this item:


Page view(s)

119
checked on Oct 20, 2021

Download(s)

37
checked on Oct 20, 2021

Google ScholarTM

Check


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons