Title: The Building for the Yearly Cycle: A Bioclimatic and Biophilic Approach exemplified on the Circumpolar North
Other Titles: Das Haus im Jahreskreis: Ein bioklimatischer und biophiler Denkansatz am Beispiel des zirkumpolaren Nordens
Language: English
Authors: Horodynski, Elisabeth Maria 
Qualification level: Diploma
Advisor: Fadai, Alireza  
Issue Date: 2021
Number of Pages: 105
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Im Sinn der Erde mit ihrer stark zyklisch geformten natürlichen Welt, stellt diese Arbeit die vorherrschende Vernachlässigung von Kreisläufen in der gebauten Welt in Frage und versucht, für diese versteckten Potenziale zu sensibilisieren. Am Beispiel des Jahreskreises zeigt der Ansatz, wie das meiste aus jeder Jahreszeit herausgeholt werden kann. Auf der Suche nach dem „Haus im Jahreskreis“ verwendet die Arbeit die Methodik einer Entwurfsstudie im zirkumpolaren Norden - genauer gesagt in Nordnorwegen - aufgrund der dort vorherrschenden reichhaltigen Lichtkontraste und Zyklen. Unter bioklimatischer und biophiler Anleitung wird die effiziente Herstellung sowie der effiziente Betrieb von Gebäuden untersucht. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, ressourcenschonender durch die Jahresperioden der Dunkelheit, des Übergangs und der Helligkeit zu kommen. Es werden architektonische Ausdrucksformen erforscht, die die Bewohner:innen des Gebäudes das ganze Jahr über mit der Natur verbinden, sodass sie mehr Teil als Opfer der jahreszeitlichen Änderungen und Bedingungen sind. Umgesetzt in den drei architektonischen Schichten, dem „Innersten“ (dem nutzungsflexiblen Raum), der „bewohnten Hülle“ (dem weitergedachte Kastenfenster) und der „Verflechtung“ (dem Glashaus am Dach), bringt die Entwurfsstudie neue Ideen für Architektur in der Natur und Natur in der Architektur hervor, die Schönheit und Vielfalt des Temporären zeigend.

In the realm of planet Earth with its vast cyclical shaped natural world, this thesis challenges the prevailing ignorance of cycles in the built world and seeks to foster an awareness of these hidden potentials. Concentrating on the seasonal cycle, the approach shows how to make the most of what each season has to offer. Searching for “The Building for the Yearly Cycle,” this thesis draws on the methodology of a design study located in the Circumpolar North – precisely Arctic Norway – due to its rich light contrasts and cycles. With bioclimatic and biophilic guidance, it investigates and demonstrates the efficient construction and operation of buildings to conserve resources in the yearly periods of darkness, transition and brightness. It examines architectural expressions that reconnect the building’s occupants with nature throughout the year, enabling them to be part rather than victim of the seasonal forces and harshness of the environment. Materialized into the three architectural layers, “the innermost” (the multi-purpose space), “the inhabited envelope” (the double window rethought), and “the interweaving” (the greenhouse on the roof), the design study imposes new ideas about architecture in nature and nature in architecture, benefitting from and showing the beauty and variety within the temporary.
Keywords: bioklimatischer Denkansatz; biophiler Denkansatz; zirkumpolarer Norden
Bioclimatic Approach; Biophilic Approach; Circumpolar North
URI: https://doi.org/10.34726/hss.2021.78926
http://hdl.handle.net/20.500.12708/17298
DOI: 10.34726/hss.2021.78926
Library ID: AC16194095
Organisation: E259 - Institut für Architekturwissenschaften 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:

Show full item record

Page view(s)

5
checked on May 6, 2021

Download(s)

12
checked on May 6, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.