Title: Transformation öffentlicher urbaner Räume als Prozess - Fallstudien von Verkehrsversuchen aus der Planungspraxis
Other Titles: Transformation of public urban spaces as a process Case Study Investigation of Traffic Experiments from Planning Practice
Language: Deutsch
Authors: Achatz, Paul 
Qualification level: Diploma
Advisor: Berger, Martin  
Assisting Advisor: Dörrzapf, Linda 
Issue Date: 2021
Citation: 
Achatz, P. (2021). Transformation öffentlicher urbaner Räume als Prozess - Fallstudien von Verkehrsversuchen aus der Planungspraxis [Diploma Thesis, Technische Universität Wien]. reposiTUm. https://doi.org/10.34726/hss.2021.82142
Number of Pages: 174
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Diese Masterarbeit behandelt das Thema Verkehrsversuche als Instrument und Planungsansatz in der Stadt- und Verkehrsplanungspraxis. Hierbei werden qualitative, induktive Fallstudien von vier verschiedenen Beispielprojekten im mitteleuropäischen Kontext durchgeführt. Deren Ergebnisse und Ableitungen werden im und nach dem empirischen Teil zur Anregung für zukünftige Projekte dargelegt.Die räumliche Ebene ist der öffentliche (Straßen-) Raum und beschäftigen uns mit Lösungsansätzen zu aktuellen Herausforderungen und Planungsansätzen zu dessen prozesshafter Transformation in urbanen Bestandsgebieten. Der weitere theoretische Fokus der Arbeit liegt auf den Bestandteilen und der Ausgestaltung von (Detail-) Planungsprozessen und alternativen, kreativen Herangehensweisen zur Umgestaltung, Aneignung und Planung von öffentlichen Räumen, aber auch deren formellen, juristischen Umsetzungsentsprechungen. Zentraler methodischer Bestandteil ist das leitfadengestützte, narrative ExpertInnen-Interview, da anhand dessen der Prozess von temporärer Aneignung und Intervention zu einer perspektivischen Verstetigung und permanenten Umsetzung nachempfunden und analysiert werden kann. Für diese Fallstudien wurde ein vergleichender, für alle Untersuchungsprojekte gültiger Untersuchungsraster erstellt. Unter Einsatz der qualitativen Inhaltsanalyse und MAXQDA wurden die Interviews transkribiert, codiert und analysiert. Außerdem kamen für die Prozessanalyse eine AkteurInnendarstellung und eine Prozessgrafik zum Einsatz. Abgeschlossen wird die Arbeit durch ein Fazit und einem Ausblick auf weitere Forschungen, Vertiefungen oder praktische Anwendungen.Der inhaltliche Fokus der Arbeit liegt auf der Untersuchung von (Detail-) Werkzeugen, Strukturen, den Planungsprozessen und den beteiligten AkteurInnen. Hierzu ist es Ziel bisherige Erfahrungen mit dem Instrument Verkehrsversuch zu sammeln, zu reflektieren, Handlungsempfehlungen abzuleiten und das in Deutschland bereits formalisierte Instrument nach Österreich zu übertragen. Die Ergebnisse werden gegenübergestellt, verglichen und praktische Handlungsempfehlungen für mögliche zukünftige Projekte abgeleitet. Mögliche Zielgruppen sind interessierte Personen, Gruppen oder Stellen aus der Verwaltung oder Politik, aber auch aus der Zivilgesellschafft und dem privaten Bereich.

This master thesis deals with the topic of traffic experiments as an instrument and planning approach in urban and traffic planning practice. Qualitative, inductive case studies of four different example projects in a Central European context are carried out. Their results and derivations will be presented in and after the empirical part to inspire future projects.The spatial level is the public (street) space and we deal with solution approaches to current challenges and planning approaches for its processual transformation in existing urban areas. The further theoretical focus of the work is on the components and design of (detailed) planning processes and alternative, creative approaches to the redesign, appropriation and planning of public spaces, but also their formal, legal implementation equivalents. The central methodological component is the guideline-based, narrative expert interview, as this allows the process of temporary appropriation and intervention to be recreated and analysed in terms of its perspective permanence and permanent implementation. For these case studies, a comparative research grid was created that is valid for all research projects. Using qualitative content analysis and MAXQDA, the interviews were transcribed, coded and analysed. In addition, a representation of the actors and a process graphic were used for the process analysis. The work is concluded with a conclusion and an outlook on further research, in-depth studies or practical applications.The focus of the work is on the analysis of (detailed) tools, structures, planning processes and the actors involved. To this end, the aim is to collect and reflect on previous experiences with the instrument of traffic trials, to derive recommendations for action and to transfer the instrument, which has already been formalised in Germany, to Austria. The results will be compared and practical recommendations for possible future projects will be derived. Possible target groups are interested persons, groups or bodies from administration or politics, but also from civil society and the private sector.
Keywords: Verkehrsversuch; Öffentlicher Raum; Planungsprozess; Prozessanalyse; Umgestaltung; Fallstudien; Interventionen; Aneignung; Planungspraxis; Verstetigung
Traffic Experiment; Public Space; Process Analysis; Case Studies; Interventions; Planning Process; Redesign; Appropriation; Transformation
URI: https://doi.org/10.34726/hss.2021.82142
http://hdl.handle.net/20.500.12708/17300
DOI: 10.34726/hss.2021.82142
Library ID: AC16194273
Organisation: E280 - Institut für Raumplanung 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:


Page view(s)

164
checked on Oct 20, 2021

Download(s)

309
checked on Oct 20, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.