Title: New World of Work – Veränderung der Form des Arbeitens
Other Titles: New World of Work - Changing the modes of working
Language: Deutsch
Authors: Zillner, Anna 
Qualification level: Diploma
Advisor: Brün, Frank 
Issue Date: 2021
Number of Pages: 112
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Die gegenständliche Masterarbeit behandelt die Entstehung des Arbeitsraumes bzw. der Form des Arbeitens, seit Anfang des 20. Jahrhunderts bis heute (Anfang 2021), unter besonderer Berücksichtigung des New World of Work Konzeptes. Während zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Arbeitsplatzgestaltung vor allem durch die vertretene Meinung geprägt war, dass Arbeiter primär durch Kontrolle und Zwang zu höherer Leistung getrieben werden können, veränderte sich diese Meinung im Laufe des 20. Jahrhunderts und die Bedürfnisse der Angestellten rückten sukzessive bei der Frage der Arbeitsplatzgestaltung in den Vordergrund. Die vorliegende Masterthese bietet einen Überblick über die Arbeitsplatzentwicklung, angefangen von der starren hierarchischen Anordnung der Arbeitsplätze zu Beginn des 20.Jahrhunderts, hin zu der ersten Form des Open Space Büros in den 1950er Jahren, sowie auch zur Entwicklung des, v.a. im amerikanischen Raum bekannten, Cubicle. Durch vermehrten Einsatz flacher Hierarchien in Organisationen als auch durch die technologischen Fortschritte rund um die Jahrtausendwende entstand mit New World of Work bzw. Activity-Based Working eine Arbeitsform, die seit Mitte der 1990er die Nutzung von Büroflächen maßgeblich verändert und prägt. Anfang 2020 breitete sich die Atemwegserkrankung Covid-19 in einem raschen Tempo auf der gesamten Welt aus. Ende Februar 2020 wurden die ersten Infektionsfälle in Österreich bekannt. Auf Grund dieser raschen, globalen Ausbreitung stufte die Weltgesundheitsorganisation die Krankheit als globale Pandemie ein und eine Vielzahl an Ländern weltweit, u.a. auch Österreich, verhängen seit März 2020immer wieder Ausgangssperren bzw. weitreichende regionale und nationale Lockdowns, um die Covid-19 Infektionen in der Bevölkerung einzudämmen. Durch die Lockdowns veränderte sich nicht nur das private Leben vieler Menschen, sondern auf Grund von Ausgangssperren und Empfehlungen zur Homeoffice Nutzung, auch deren Arbeitsleben bzw. die Arbeitswelt generell. Die vorliegende Masterarbeit beantwortet auf Basis einer intensiven Recherche und Auseinandersetzung mit der aktuellen Literatur, sowie Befragungen von Büroimmobiliennutzern bzw. Experten aus der Büroimmobilienbranche die Frage, ob die Covid-19 Pandemie Auswirkungen auf die Form des Arbeitens bzw. im weiteren Verlauf auch auf den Wiener Büroimmobilienmarkt hat.
Keywords: Büroimmobiliennutzung; Arbeitswelt; Büroimmobilienmarkt; Arbeitsplatzentwicklung; Arbeitsform; Bürofläche
URI: https://doi.org/10.34726/hss.2021.90435
http://hdl.handle.net/20.500.12708/17376
DOI: 10.34726/hss.2021.90435
Library ID: AC16197497
Organisation: E017 - TU Wien Academy 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:

Show full item record

Page view(s)

21
checked on May 6, 2021

Download(s)

9
checked on May 6, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.