Title: Besucherzentrum Döllersheim
Other Titles: Visitor Center Döllersheim
Language: Deutsch
Authors: Lintl, Anabella 
Qualification level: Diploma
Advisor: Stadler, Gerhard 
Issue Date: 2021
Citation: 
Lintl, A. (2021). Besucherzentrum Döllersheim [Diploma Thesis, Technische Universität Wien]. reposiTUm. https://doi.org/10.34726/hss.2021.89081
Number of Pages: 131
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Der Truppenübungsplatz Allentsteig wurde in den Jahren 1938 bis 1942 von der Deutschen Wehrmacht unter dem Namen „Truppenübungsplatz Döllersheim“ errichtet. Um Platz für das militärische Übungsgelände zu schaffen wurden insgesamt 42 Ortschaften entsiedelt und 7.000 Menschen verloren ihre Heimat.Nach dem Zweiten Weltkrieg und der sowjetischen Besatzungszeit übernahm 1955 das österreichische Bundesheer das Gebiet. Die Bausubstanz der Ortschaften wurde großteils zerstört und geplündert. Vereinzelt bestehen noch Kirchen, Friedhöfe und Ruinen. Im „Jahr des Denkmalschutzes“ 1975 wurde das Gelände vom Bundesdenkmalamt besichtigt und den noch vorhandenen Ruinen kulturelle Bedeutung zugesprochen. Daraufhin wurden mehrere Sicherungs- und Sanierungsarbeiten beauftragt, um noch bestehende Gebäude vor einem weiteren Verfall zu bewahren. Döllersheim, gelegen an der südlichen Grenze des Truppenübungsplatzes, war die größte der entsiedelten Ortschaften und wurde 1981 vom militärischen Sperrgebiet ausgenommen. Es ist das einzige der abgesiedelten Dörfer, welches ganzjährig zugänglich ist. In der Kirche findet eine alljährliche Allerseelenmesse mit anschließender Agape statt, die von ungefähr 200 Leuten besucht wird. Ziel dieser Arbeit ist die Entwicklung eines Entwurfs für ein Besucherzentrum in Döllersheim. Es soll einerseits zur Information über die Entsiedlung und die Geschichteder ehemaligen Ortschaften des Übungsplatzes dienen und andererseits soll es die Infrastruktur für Gedenkfeiern und auch andere Feste bereitstellen. Als Ausblick in die Zukunft kann das Gebäude als Ausflugsziel für Schulklassen oder als Veranstaltungsstätte einen Impuls zur Belebung der Region setzen.

The Allentsteig military training area was established by the German Wehrmacht under the name ‚Döllersheim military training area” between 1938 and 1942. To make way for the military training area a total of 42 villages were expatriated and 7,000 people were evacuated. After World War II and the Soviet occupation ended in1955; the Austrian armedforces absorbed the area.The building stock of the villages was largely destroyed and looted. Scattered churches, cemeteries and ruins remain. During the ‚year of monument protection‘ in 1975 the site was deemed to be of cultural importance by the Federal Monuments Authority. To prevent further decay of existing buildings, several repair and restoration works were commissioned.The village of Döllersheim, located on the southern border of the military training area, was the largest of the evacuated villages. In 1981 it was excluded from the military restricted area. It is the only one of the evacuated villages which is accessible throughout the year. An annual All Souls‘ Day Mass is held in its church, which is attended by around 200 people.The aim of this work is to design a visitor centre in Döllersheim. It is intended to havemultiple uses, amongst these are to inform about the resettlement and the former villages of the current military training area. It can also serve as infrastructure forcommemorations and other festivities. The structure can be used as a destination for school classes and ultimately to set an impulse to revitalise the region as an event location.
Keywords: Truppenübungsplatz Allentsteig; Deutschen Wehrmacht; Truppenübungsplatz Döllersheim; Kirchen; Friedhöfe; Ruinen; Besucherzentrum; Museum
Allentsteig military training area; German Wehrmacht; Döllersheim military training area; churches; cemeteries; ruins
URI: https://doi.org/10.34726/hss.2021.89081
http://hdl.handle.net/20.500.12708/17968
DOI: 10.34726/hss.2021.89081
Library ID: AC16241149
Organisation: E251 - Institut für Kunstgeschichte, Bauforschung und Denkmalpflege 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:


Page view(s)

12
checked on Aug 2, 2021

Download(s)

23
checked on Aug 2, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.