Title: Commedia : an interdisciplinary approach to architecture through the specific case of a museum for Dante Alighieri’s divine comedy
Language: English
Authors: Softa, Fortesa 
Qualification level: Diploma
Advisor: Hauser, Sigrid 
Issue Date: 2018
Number of Pages: 123
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Commedia Ein interdisziplinärer Ansatz zur Architektur am spezifischen Beispiel eines Museums von Dante Alighieris Divina Commedia. Das Ziel ist die Verbindung zwischen Theorie und Praxis zu untersuchen, wodurch die Architektur als interdisziplinäres Fach bereichert werden kann. Das Projekt untersucht die Möglichkeit die Analogie zwischen der Architektur und deren „Schwester Künste“ wie die Literatur, Philosophie, Semiotik und Soziologie zu untersuchen. Dante Alighieris Göttliche Komödie ist eine der bedeutendsten literarische Werke, die auch den Grundstein der schriftlichen italienischen Sprache gelegt hat. Das Werk stellt eine allegorische Reise des Autors durch das Jenseits dar. Die Komplexität der Komödie und die Darstellung der mittelalterlichen Gesellschaft, wie auch die Darlegung des menschlichen Befindens in einem individuellen und universellen Aspekt ist eindrucksvoll. Die Feingliedrigkeit der vielen Elementen der Dichtung und die vielfältige Interpretationsmöglichkeiten die es bietet, ermöglicht eine geeignete Grundlage für meine Untersuchung von Architektur im theoretischen und praktischen Sinn. Das Werk ist mehr als 700 Jahre alt, aber deren Struktur transzendiert die Zeit und ist noch heute relevant. Eine gegenwärtige Analyse des Werkes kann neue Bedeutungen und Interpretationen generieren, die uns und unsere Gesellschaft bereichert: ein Dialog zwischen den Gezeiten und deren Kulturen. Die physische Darstellung der Göttlichen Komödie und die Verbindung zwischen deren unterschiedlichen Konzepten wird durch ein Museum in Architektur umgewandelt. Ein Museum ist der Öffentlichkeit zugeordnet und interagiert mit den Publikum durch Raum und Inhalt und beginnt einen Dialog und Austausch zwischen Architektur und Gesellschaft. Der Entwurf eines Museums für die Göttliche Komödie stammt von der literarischen Architektur, die auch gestützt wird von der Philosophie, Semiotik, Soziologie und anderen. Die Übersetzung von Literatur in Raum und Form ist das Konzept des Entwurfes. Der Schwerpunkt liegt in der räumlichen Wahrnehmung des Nutzers und deren Interpretationen und Empfindungen.

Commedia An interdisciplinary approach to architecture through the specific case of a museum of Dante Alighieri’s Divine Comedy. The goal is to research the bond between theory and practice in order to create a lens through which architecture, seen as an interdisciplinary subject, can become richer. The project contemplates the imaginative possibilities of the analogy between architecture and some of its sister arts such as literature, philosophy, semiotics and sociology. Dante Alighieri’s Divine Comedy is one of the world’s most prominent works of literature and established the basis of the standardized Italian language. The work depicts an allegoric journey of the author through the afterworld and is impressive in its complexity and the depiction of the medieval society and human condition in an individual and universal aspect. The intricacy of the many elements of the poem and the many interpretations that it offers, lay a suitable ground for my research of architecture in its theoretical and practical aspect. The poem is more than 700 years old but its structure transcends time and is still very present, a contemporary perspective and approach may generate new meanings to the work, to ourselves and our society: a dialog between cultures. The physical representation of the Divine Comedy and the connection of its different concepts is translated in architecture through a museum, as it is a building open to the public and interacts with it through its spaces and contents. A museum creates a dialog and exchange between the architecture and its user, in a broader view: between architecture and society. The design for the museum of the Divine Comedy derives from literary architecture, sustained by fields like philosophy, semiotics, sociology and others. The translation of words into spaces and shapes is the concept of the architectural design, the basic elements are put in relation with each other with the aim to avoid any literal translation. The focus lies in the perception of space and how it affects us and how we sense it through countless interpretations.
Keywords: Architektur; Literatur; Philosophie; Kunst; Museum
Architecture; Literature; Philosophy; Art; Museum
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-108793
http://hdl.handle.net/20.500.12708/3547
Library ID: AC15032671
Organisation: E253 - Institut für Architektur und Entwerfen 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:


Page view(s)

19
checked on Jul 25, 2021

Download(s)

62
checked on Jul 25, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.