Title: An extended macroeconomic model of the Hungarian economy
Other Titles: Ein erweitertes makroökonomisches Modell der Ungarischen Volkswirtschaft
Language: English
Authors: Richter, Daniel 
Qualification level: Diploma
Advisor: Hanappi, Gerhard 
Issue Date: 2015
Number of Pages: 73
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Ungarn war eine der vielversprechendsten Länder in Osteeuropa nach dem Regimewechsel in 1989. Als ein postkommunistisches Land, das sich bereits dem Westen annäherte und seit 1968 eine normative Regulierung einführte, hatte es die besten Voraussetzungen in seiner Vergleichsgruppe für einen geschmeidigen Übergang zur Marktwirtschaft, ohne dabei den Abstand zu den westlichen Ökonomien zu groß werden zu lassen. Trotz der günstigen Ausgangslage fiel Ungarn Anfang der 90er Jahre in eine Rezession. Das Land kämpfte mit steigenden Schulden, hoher Inflation und mit einer wachsenden Arbeitslosigkeit, die bis heute besteht. Diese Diplomarbeit erörtert die theoretischen Grundlagen für ein generelles Verständnis von makroökonomischen Modellen und diskutiert die verschiedenen Aspekte einer kritischen Volkswirtschaftspolitik. Um die Schlüsselindikatoren der Ungarischen Volkswirtschaft zu evaluieren, wird ein makroökonomisches Modell angewendet, das die monetären Flüsse zwischen Agenten einer geschlossenen Ökonomie beschreibt. Das angepasste Modell wird analysiert und diskutiert. Anschließend wird eine dynamische Simu-lation ausgeführt, um die volkswirtschaftlichen Indikatoren für die nächsten fünf Jahre zu berechnen.

Hungary was one of the most promising countries in the Eastern European area after the regime change in 1989. As a post-communist country that was already making approaches to western economies and introduced normative regulations since 1968, it had one of the best preconditions in its peer group to make a smooth transition into a market economy and not to leave too big of a gap to the western Europe. Despite the seemingly promising pre-conditions, Hungary fell into a recession in the early 1990s.The country had to fight a rising national debt, high inflation and a growing unemployment rate that still persists. This thesis elaborates the theoretical aspects for a general understanding of macroeconomic models and discusses the various aspects of a critical economic policy. To estimate the key indicators of the Hungarian economy, a macroeconomic model is used that describes the monetary flows between agents in a closed economy. The adapted model is analyzed and discussed and a dynamic simulation is run to forecast the macroeconomic key indicators for the next five years.
Keywords: Ungarn; ökonometrisches Modell; dynamische Simulation
Hungary; econometric model; dynamic simulation
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-89993
http://hdl.handle.net/20.500.12708/3667
Library ID: AC12242145
Organisation: E105 - Institut für Stochastik und Wirtschaftsmathematik 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:


Page view(s)

7
checked on Jul 17, 2021

Download(s)

52
checked on Jul 17, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.