Title: Konstruktion von Kostenfunktionen für die Maschinenbaubranche
Other Titles: Construction of Cost Functions for the Industrial Engineering Industry
Language: Deutsch
Authors: Ivaz, Milos 
Qualification level: Diploma
Advisor: Schwaiger, Walter 
Issue Date: 2014
Number of Pages: 96
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Ziel dieser Arbeit ist die Konstruktion einer Kostenfunktion für die österreichische Maschinenbaubranche mit Hilfe von Daten, welche von der österreichischen Wirtschaftskammer, im Folgenden WKO genannt, zur Verfügung gestellt wurden. Die Daten werden von der WKO bei den einzelnen Maschinenbauern erhoben. Auf dem Weg der Erstellung einer möglichst realitätsnahen Kostenfunktion, zeigt diese Arbeit auch Probleme auf, welche für verzerrte Ergebnisse sorgen. Dabei spielen besonders nach der Gewichtung und der Stückzahl unsortierte bzw. vermischte Angaben der Input- und Outputgrößen eine große Rolle. Weiters handelt es sich bei der Maschinenbaubranche um eine heterogene Branche, welche zahlreiche kleine und große Unternehmen umfasst, die sowohl Produkte als auch Dienstleistungen anbieten, welche deutlich voneinander abweichen. Daher ist auch die Problematik gegeben, dass ein "typisches Maschinenbauprodukt" nicht definiert werden kann, da die Branche zu weit gestreut ist. Im Verlauf der Arbeit werden signifikante Größen der einzelnen Kostenpositionen, zu denen Personal-, Material- und Technologiekosten zählen, den Daten entnommen, um daraus repräsentative Kostenfunktionen zu erstellen. Dabei erfolgt eine Verbindung mit den jeweils ausgewählten Kostentreibern. Schlussendlich wird ein Vergleich, der von der österreichischen Wirtschaftskammer erhaltenen Daten, mit den Daten der Input-Output-Rechnung vorgenommen, um Abweichungen zu identifizieren.

This thesis deals with data, which is provided by the Austrian Chamber of Economics. The goal is to create a cost function for the whole austrian mechanical engineering industry. The Austrian Chamber of Economics directly collects the data from all mechanical engineering companies. With the aim to derive an as realistic as possible cost function this thesis has also to deal with problems which are responsible for partly distorted results. During this procedure unsorted dimensions and units especially increase difficulty to construct the sought cost function. Furthermore the mechanical engineering industry is such a heterogenic sector which contains a large number of small and big businesses. These companies offer products as well as services, which clearly distinguish from each other. Out of this reason the problem arises that a "typical mechanical engineering product" cannot be defined. In order to develop the whole cost function significant dimensions of the single cost positions as the labor, material and technology costs are extracted from the received database and for each one of them an own cost function is derived. Therefor a connection between the chosen cost positions and their belonging cost drivers will be established. Finally a comparison between the data of the Austrian Chamber of Economics and the data out of the Input-Output-Accounting is made in order to identify deviations.
Keywords: Kostenfunktion; Produktionsfunktion; Maschinenbaubranche
Cost Functions; Productions Functions; Industrial Engineering Industry
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-66253
http://hdl.handle.net/20.500.12708/3883
Library ID: AC12085333
Organisation: E330 - Institut für Managementwissenschaften 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:


Page view(s)

26
checked on Jul 23, 2021

Download(s)

99
checked on Jul 23, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.