Title: Bildungscampus in Wien - Landgutgasse/Laxenburger Straße
Other Titles: Educational Campus Vienna - Landgutgasse/Laxenburger Straße
Language: Deutsch
Authors: Tasev, Nikola 
Qualification level: Diploma
Advisor: Kühn, Christian 
Issue Date: 2019
Number of Pages: 130
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Die Geschichte des öffentlichen Ausbildungssystems ist bis zur Industriellen Revolution in Preußen rückverfolgbar. Hier wurde die Möglichkeit einer freien Schulausbildung für die Bevölkerung bestimmt, um so einen möglichst großen Anteil der Bevölkerung auszubilden. Horace Mann führte den freien Bildungszugang in den USA ein. 1892 wurde das Schulcurriculum stan-dardisiert, d.h. es wurde festgelegt, welche Schulfächer in welcher Stufe zu unterrichten sind. In Österreich wurde das Bildungssystem von Maria Theresia reformiert, woran sich später das russische Bildungsystem orientierte. Die sogenannte ‚Fabrikschule entsprach den Bedürfnissen der Industriellen Revolution, ist aber bis in die Jetztzeit relativ unverändert erhalten geblieben. Das Bildungssystem stellt einen wesentlichen Aspekt einer durch den technologischen Fortschritt sich ständig weiterentwickelnden Gesellschaft dar. Allerdings ist festzustellen, dass den veränderten Bedürfnissen nicht entsprochen wird. In einer Zeit der Informationsära, Globalisierung und des Multikulturalismus treten neue Aspekte der Bildung in den Vordergrund: ein gemeinsames Lernen, individuelle Vertiefung in die eigenen Stärken und Interessen sowie Pädagogik. Die Architektur der Bildungsanstalt dgl. kann hierbei eine unterstützende und bedeutsame Rolle spiel-en, um die Bedürfnisse zu adressieren. In Europa nehmen die skandinavischen Länder eine Vorrangstellung in der Suche nach modernen und geräumigen Strukturen, die besser an die neuen Anforderungen angepasst sind, ein. Beispiele dafür sind die De Titaan School in Horn, Ørestad Skole und das Gymnasium in Ørestad. Die österreichische Antwort darauf materialisiert sich in der Bildungsreform und zwar dem ‚Campus+ Modell. Die Schulen Sonnwendviertel und Attemgasse in Wien ziehen internationale Aufmerksamkeit auf sich. Im Wiener 10. Bezirk wird das Areal zwischen Landgutgasse, Laxenburgerstraße und den Bahnlinien neu gestaltet. Es soll überwiegend von einer Wohnfunktion mit öffentlicher Erdgeschosszone bestimmt sein und zusätzlich eine Parzelle für den Bildungscampus enthalten. Dementsprechend ergibt sich die Möglichkeit, die räumliche Evolution in Bildungsbauten bezie-hungsweise das Schulcluster weiterzuentwickeln.

The history of public education can be traced back to the industrial revolution in Prussia. Back then it was decided to give the opportunity for free education to the public and respectively as many as possible people to get educated. This method was integrated in the USA by Horace Mann and in 1892 the school system was standardized, ergo the curriculum taken in the schools. In Austria it was reformed by Maria Theresa, which model was later on introduced in the Russian educational system. At that time, it corresponded to the needs of the industrial revolution society, which is now called as the Factory model school. Up to this day it hasnt changed appropriately. The educational system is an important part of todays society, which due to the technological advancement has evolved, but its needs arent addressed. In the time of the Information Era, Globalization and Multiculturalism come to light new aspects of the learning like studying together, individual development in personal strengths and interests and inclusive pedagogy. Architecture can play a vital role in addressing them accordingly. In Europe the Scandinavian countries took charge in the search of modern and spacious structures, which correspond to the new needs of the society. Examples of, are the schools De Titaan in Hoorn, the Ørestad School and the Gymnasium in Ørestad. The Austrian response takes shape in the school campus reform Campus+ model. The schools Sonnwendviertel and Attemgasse in Vienna are receiving international attention. In the 10. District of Vienna the area between the Landgutgasse, Laxenburger Street and the train lines will be redeveloped into predominant living spaces and a lot for a school campus. Thus giving the opportunity for the architectural evolution in educational buildings to go one step further.
Keywords: bildungsbau; schule; kindergarten
educational facilities; primary school; kindergarten
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-130596
http://hdl.handle.net/20.500.12708/4476
Library ID: AC15502549
Organisation: E253 - Institut für Architektur und Entwerfen 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:


Page view(s)

41
checked on Jul 22, 2021

Download(s)

64
checked on Jul 22, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.