Title: Globales Talentmanagement und die Rolle der sozialen Netzwerke
Language: Deutsch
Authors: Emre, Nuray 
Qualification level: Diploma
Keywords: E- Recruiting; Social Media; Talentmanagement; demographischer Wandel; Personalbeschaffung
Advisor: Brunner, Silvana 
Issue Date: 2017
Number of Pages: 99
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Auf einem Arbeitsmarkt befinden sich immer unterschiedliche Generationen. Generation Y stellt hier die jüngste Generation dar, die gerade auf den Arbeitsmarkt kommt, die Babyboomer Generation bereitet sich auf die Pensionierung vor. Problematisch daran ist es, dass sehr viele Fachkräfte damit den Arbeitsmarkt verlassen und nur wenige nachkommen. Trotz der Migration kann dem demographischen Wandel kaum entgegengewirkt werden. Dies führt dazu, dass Unternehmen beginnen sich Gedanken über eine Optimierung der Personalbeschaffung zu machen. Neben dem Employer Branding besteht die Möglichkeit, um an talentierte Mitarbeiter zu kommen, Social Media zu nutzen und E- Recruiting zu betreiben. E- Recruiting über Social Media hat den Vorteil, dass es sehr schnell geht und nicht darauf Rücksicht genommen werden muss, wo sich ein Bewerber/ eine Bewerberin wann befindet. Es können international Personen auf die ausgeschriebene Stelle aufmerksam gemacht werden und der Erstkontakt kann digital ablaufen. Ein Unternehmen kann dadurch die talentiertesten und motiviertesten Bewerber/ Bewerberinnen aussuchen. Im Zuge dieser Arbeit wurde auf Basis eines Leitfadens ein Interview mit drei Expertinnen aus dem HR- Wesen geführt, die bereits mit E- Recruiting in Kontakt gekommen sind. Die Interviews wurden transkribiert und mithilfe der qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring (2010) ausgewertet. Die Ergebnisse zeigten, dass E- Recruiting sich für den Erstkontakt sehr gut eignet und einsetzen lässt und dadurch vor allem junge Personen der Generation Y angesprochen werden können. Problematisch ist es aber, dass man über das Internet und Social Media nicht genau unterscheiden kann, ob es sich um ein echtes Profil handelt. Des Weiteren muss angeführt werden, dass die älteren Generationen, die nicht mit dem Internet und Social Media aufgewachsen sind, das E- Recruiting noch nicht als seriöse Option zum traditionellen Bewerbungsverfahrens ansehen und auch Probleme mit der Handhabung der Hardware aufweisen.

Auf einem Arbeitsmarkt befinden sich immer unterschiedliche Generationen. Generation Y stellt hier die jüngste Generation dar, die gerade auf den Arbeitsmarkt kommt, die Babyboomer Generation bereitet sich auf die Pensionierung vor. Problematisch daran ist es, dass sehr viele Fachkräfte damit den Arbeitsmarkt verlassen und nur wenige nachkommen. Trotz der Migration kann dem demographischen Wandel kaum entgegengewirkt werden. Dies führt dazu, dass Unternehmen beginnen sich Gedanken über eine Optimierung der Personalbeschaffung zu machen. Neben dem Employer Branding besteht die Möglichkeit, um an talentierte Mitarbeiter zu kommen, Social Media zu nutzen und E- Recruiting zu betreiben. E- Recruiting über Social Media hat den Vorteil, dass es sehr schnell geht und nicht darauf Rücksicht genommen werden muss, wo sich ein Bewerber/ eine Bewerberin wann befindet. Es können international Personen auf die ausgeschriebene Stelle aufmerksam gemacht werden und der Erstkontakt kann digital ablaufen. Ein
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-103951
http://hdl.handle.net/20.500.12708/5686
Library ID: AC14489680
Organisation: E017 - Continuing Education Center 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:

Show full item record

Page view(s)

34
checked on Apr 16, 2021

Download(s)

124
checked on Apr 16, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.