Title: "Orte schaffen" in der Gemeinde Lech : Begegnung und Dialog zwischen Tourismus, Landschaft und Menschen
Language: Deutsch
Authors: Fürschuß, Peter 
Qualification level: Diploma
Advisor: Kottbauer, Anton 
Issue Date: 2016
Number of Pages: 241
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Im ausgehenden neunzehnten Jahrhundert nimmt der Alpenraum in der europäischen Erholungs- und Freizeitlandschaft eine bedeutende und heute nicht mehr wegzudenkende Stellung ein. Von der Naturlandschaft, die durch ihre majestätische Beschaffenheit und ihre extremen Witterungsverhältnisse beim Menschen Angst auslöste, entwickelten sich die Alpen in der Moderne zu einem der wichtigsten touristischen Reiseziele der Welt. Der Alpenraum verkörpert Einfachheit, Ursprünglichkeit und wirkt gegen jeglichen äußeren Einfluss erhaben. Beim genaueren Betrachten dieser Alpenidylle bemerkt man, dass es sich im Grunde um eine äußerst sensible Kulturlandschaft handelt. Die Gemeinde Lech liegt im Herzen dieses Alpenraumes und gilt mit rund 900.000 Übernachtungen im Winter und etwa 100.000 Übernachtungen im Sommer als eines der bekanntesten und beliebtesten Skigebiete der Welt. Durch eben diese extremen Variablen entstehen im Ort unterschiedliche Ballungsräume, welche sich in der Hauptsaison ausdehnen und in der Nebensaison an Intensität verliert. Wichtig und bedeutend zugleich ist es daher, die Auswirkungen auf das soziale Gefüge, die Siedlungsstruktur- und Entwicklung zu untersuchen. Meine Arbeit "Orte schaffen" beschäftigt sich mit dem Entwurf von Räumen, die einen direkten Bezug zu ihren Nutzern aufbauen soll. Sie soll Beziehungsperspektiven zwischen Natur und Kultur sowie Mensch und Ort herstellen. Folgende Fragestellungen sind Ausgang meiner Untersuchungen: Welche Dynamiken sind verantwortlich für den soziokulturellen Wandel in Lech? Existiert eine lebendige Dorfstruktur in Lech? Welche Bedürfnisse haben die Menschen (Bewohner und Gast) in Lech? Welche Wohnformen, Beziehungen und infrastrukturelle Anlagen wünschen sich die Bewohner? Welche planerischen Eingriffe und Szenarien können entwickelt werden um Begegnung und Dialog innerhalb der Dorfstruktur in Lech zu fördern? Hypothese und Vorgangsweise Ich stelle die Hypothese auf, dass Entwicklung in erster Instanz von innen heraus entstehen kann, was bedeuten soll, dass dies nur im Dialog innerhalb seiner Gemeinschaft möglich ist; dass das Ermutigen zum Mitgestalten und Übernehmen von Verantwortung für die nachhaltige Entwicklung einen Raum erfordert, welcher die Vorteile des Ortes bündelt und Platz für neue Erkenntnisse und Bedürfnisse schafft. Aus Recherche, Analysen, Aufenthalten vor Ort und Gesprächen mit verschiedenen Akteuren möchte ich Szenarien entwickeln, welche Zukunftsperspektiven konzeptuell darstellen und in weiterer Folge das Dorfzentrum von Lech bearbeiten. Die oben genannte Hypothese wird zu diesem Zweck herangezogen und ein Gebäudetypus sowie ein Freiraumkonzept erarbeitet, welche den Dialog und die Begegnung möglich machen.

During the late nineteenth century the alpine region held an important and undisputed position among the European recreation and leasure landscape. The Alps have changed from being an awe inspiring, raw natural phenomenon, feared and respected by men because of its untameable weather conditions into one of the world's most important travel destinations. The alpine region stands for simplicity and originality and seems to be above all external influence. A closer look reveals an extremely sensitive cultural landscape. The municipality of Lech is located at the center of the alpine region and is seen as the most popular skiing resort worldwide with approximately 900.000 overnight stays in winter and about 100.000 stays during the summer months. Caused by this extreme disparity built-up areas within the municipality grow during the main season and shrink during the off-season. Therefore it is important to investigate the impact on social und settlement structures and evolvement. My paper 'Creating Localities' focuses on the design of spaces supposed to establish a direct conncetion with their users. It is supposed to create relationship perspectives between nature and culture, humans and locations. These are the questions building the foundation for my investigations: Which are the dynamics responsible for the socio-cultural change in Lech? Is there a vivid village structure? What are the needs of people (guests and inhabitants) in Lech? Wich infrastructure, housing and relations do people want? Which plans and scenarios may be developed to promote encounter and dialog within the municipality? Hypothesis and approach My hypothesis is that evolvement may at first instance arise from within. This means, that it is only possible as a result of dialog within a community. Courage to help create and responsibility for sustainable development require a certain space to combine the advantages of the place and at the same time create a new insight and new needs. Based on my research, analysis and conversations with various institutional players I am going to develop different scenarios demonstrating future perspectives conceptually and as a result work on the village center of Lech. My hypothesis will serve as the basis for the creation of a special building type as well as an open space which make the dialogue and the meeting of the inhabitants possible.
Keywords: Tourismus; Landschaft
tourism; landscape
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-87158
http://hdl.handle.net/20.500.12708/6677
Library ID: AC13024403
Organisation: E253 - Institut für Architektur und Entwerfen 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:


Page view(s)

24
checked on Nov 30, 2021

Download(s)

228
checked on Nov 30, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.