Title: Interaction techniques for manually rearranging images on mobile devices
Language: English
Authors: Chmelar, Birgit 
Qualification level: Diploma
Keywords: HCI; image processing; image browsing; ordering images
HCI; image processing; image browsing; ordering images
Advisor: Tellioğlu, Hilda 
Assisting Advisor: Ganhör, Roman 
Issue Date: 2019
Number of Pages: 179
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Images are an expressive medium to remember experiences or to tell a story, which may or may not be purely fictional. People commonly store a great amount of images on their smartphones. The device is often used for showing or sending images to share visual impressions, therefore mobile devices seem to be an interesting platform for creating picture stories and to share them with others (e.g., in form of a slideshow). Usually only a selection of images is shared with others to depict some highlights of experiences made, such as a holiday travel. The original order of stored images does not necessarily need to fit the intended order of the narrative. Although meta-based ordering exists in abundance in gallery apps, there is a lack of tools which offer users to create an arrangement manually according to the story they would like to tell. Due to this lack of available solutions little is known about requirements for a technology, which handles such a task. The work at hand deals with this issue and presents the results of scientific research regarding this topic. Collected data comprises the results of literature review and gathered design suggestions were analyzed, serving as a base for a focus group in a further step. This provides the foundation for the ideation of a mockup, which simulates functionalities to achieve manual rearrangement of images on a mobile device according to the user's wishes. Interviews with video editing experts are conducted to explore how professional requirements could be met and how they may differ from the one's of common users. Furthermore, a part of the interview is dedicated to revive the mockup for discussion. The prototype was iteratively tested during the development, to identify strengths and weaknesses of the proposed implementation and gather input for the next iteration. The outcome of the usability tests is positive, according to the participants the prototype is learnable and quick to use, which is in accordance with the identified requirements of such a technology. The key contribution of this work lies in the specification and detailed description of a technological solution for the manual rearrangement of images. Interaction techniques such as image moving, multiple selection, collapsing of images, fullscreen view, trash view, position mode, finesort mode and a help view meet the identified requirements and are incorporated in the prototype. User-centered approaches aided the design and implementation of interaction techniques for the task at hand.

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte" ist ein Sprichwort, das die Ausdruckskraft von Bildern hervorheben soll. Bilder können Erinnerungen wachrufen oder Geschichten erzählen, die reale Ereignisse widerspiegeln oder frei erfunden sind. Fotos werden gerne verschickt oder hergezeigt, um diese Geschichte weiterzugeben und um visuelle Eindrücke zu vermitteln. Oft befinden sich Fotos schon am Smartphone und können von dort unkompliziert verschickt werden. Es ist naheliegend, Diashows aus ausgesuchten Fotos von Highlights zu präsentieren, die nicht zwangsläufig in chronologischer Reihenfolge sein müssen. Möglichkeiten, um Bilder nach Metadaten zu sortieren, existieren im Überfluss in Galerien, jedoch mangelt es an Möglichkeiten, Bilder manuell anzuordnen. Sortieralgorithmen, die mit Metadaten arbeiten, können nicht antizipieren, wie Bilder für eine Geschichte angeordnet werden müssen. Da es an Werkzeugen zum manuellen Anordnen fehlt, ist auch nicht viel darüber bekannt, welche Anforderungen für diese Aufgabenstellung vorhanden sind. Die vorliegende Arbeit widmet sich dieser Problematik. Initial gesammelte Designansätze werden aufbereitet und analysiert, Ergebnisse der Analyse werden als Basis für eine Fokusgruppe verwendet. Sowohl die gesammelten Designansätze als auch die Fokusgruppe dienen zur Ideenfindung für ein vorläufiges Konzept. Da handelsübliche Smartphones die Zielplattform darstellen, wird das Konzept durch Screenshots auf einem Smartphone präsentiert. Dabei werden die Funktionen simuliert, die für manuelles Sortieren benötigt werden oder von Vorteil sein können. Interviews mit Leuten aus dem Bereich der Videobearbeitung werden geführt, um deren Expertenwissen in den Designprozess einfließen zu lassen. Ein Teil des Interviews widmet sich den Erfahrungen der Interviewpartner, der andere Teil des Interviews wird dafür aufgewendet, das zuvor entwickelte Konzept zu diskutieren. Ein Prototyp wird auf der Basis der angewandten Methoden entwickelt und während des Implementierungsprozesses iterativ getestet. Das Resultat der Usability Tests ist überwiegend positiv, der Prototyp wird von Teilnehmern als erlernbar und schnell bedienbar bezeichnet. Durch das Anwenden einer user-zentrierten Herangehensweise konnten essenzielle Anforderungen erhoben werden. Mit der Einbeziehung zukünftiger BenutzerInnen wurden zentrale Konzepte ausgearbeitet, die diese Anforderungen erfüllen, diese beinhalten das Verschieben von Bildern, eine Mehrfachauswahl, das Erstellen von Gruppen, eine Vollbildansicht, das Aussortieren von Bildern, eine Hilfestellung, ein Positionsmodus und eine Feinsortierung. Diese Konzepte wurden im Prototypen implementiert.
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-125975
http://hdl.handle.net/20.500.12708/8581
Library ID: AC15391355
Organisation: E193 - Institut für Visual Computing and Human-Centered Technology 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:

Show full item record

Page view(s)

15
checked on Apr 9, 2021

Download(s)

83
checked on Apr 9, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.