Title: Neue Arbeitswelten: Reanimation einer Industriebrache in Bergheim
Language: Deutsch
Authors: Gamizov, Dimitar Nikolaev 
Qualification level: Diploma
Advisor: Berthold, Manfred 
Issue Date: 2019
Number of Pages: 139
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Hauptziel dieser Diplomarbeit ist die Entwicklung eines neuen Konzepts für den zukünftigen Arbeitsplatz. Dafür wurde ein bestehendes verlassenes Lagerhaus in Bergeheim, bei Salzburg, Österreich als Ausgangspunkt genommen. Die Wahl eines existierenden Gebäudes bringt mit sich, im Vergleich zu Standardbüroräumen, eine andere Herangehensweise mit viel Potenzial für neue Räumlichkeiten. Mit der raschen Entwicklung der Technologien und der Automatisierung können wir nicht genau vorhersagen, wie der Arbeitsplatz der Zukunft aussehen wird. Viele Forschungen zeigen, dass wir uns mit vielmehr kreativen Aufgaben beschäftigen werden anstatt repetitive Arbeit. Dies bedeutet, dass auch die Arbeitsgegend, das kreative Denken anregen und das Wohlbefinden positiv beeinflussen soll. Gleichzeitig soll der Arbeitsplatz uns helfen in Verbindung miteinander zu bleiben und uns die Freiheit geben jeder Zeit und an jedem Ort spontan zu arbeiten. Die Entscheidung den ehemalige Universal Versand Lager und insbesondere das Bauteil 2 zu wählen, liegt darin, dass hier unkonventionelle Flächen zur Verfügung stehen. Ziel ist es, einen Raum zu schaffen, in dem sich die Menschen miteinander verbunden fühlen und gleichzeitig die Möglichkeit haben, konzentriert zu arbeiten, ohne jegliche Störungen. Darüber hinaus soll das Außenraum nach Innen reinfließen und somit die starke Grenze dazwischen verwischen und das Gefühl, dass man ins Natur arbeitet mit sich zu bringen.

In my master thesis, I want to develop a new concept for the working place of the future. For this purpose, I chose an existing abandoned warehouse in Bergheim, near Salzburg Austria. Choosing an existing building brings a lot of potential for different approach in comparison with the standard office spaces. With the rapid development of the technologies and automation, we cannot tell for sure exactly how we will work in future. However, almost every research shows that we will be engaged with much more creative tasks and not repetitive ones. This means that the working places that we occupy need to stimulate our creative thinking and make us feel better, while helping us to stay connected with each other and to be able to do spontaneous work at any given time and place. I chose the former Universal Versand Warehouses in Bergheim near Salzburg, and especially Building 2, because of the unconventional space in provided. The aim is to create a space where people can feel connected and at the same time will have the possibility to work focused without anyone disturbing them. Furthermore, the ideas was to blend the borders between outside and inside so the people can feel like working in nature.
Keywords: Architekturentwurf
architectural design
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-127054
http://hdl.handle.net/20.500.12708/8602
Library ID: AC15406837
Organisation: E253 - Institut für Architektur und Entwerfen 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:

Show full item record

Page view(s)

45
checked on Jun 18, 2021

Download(s)

160
checked on Jun 18, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.