Title: Hausbesetzungen in Wien und alternatives Wohnen
Other Titles: Squatting in Vienna and alternative housing
Language: Deutsch
Authors: Zilic, Ankica 
Qualification level: Diploma
Advisor: Mörtenböck, Peter
Issue Date: 2012
Citation: 
Zilic, A. (2012). Hausbesetzungen in Wien und alternatives Wohnen [Diploma Thesis]. reposiTUm. https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-47051
Number of Pages: 82
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Im Rahmen dieser Arbeit sind ein 50min Film, sowie ein theoretischer Teil zu den Wiener Hausbesetzungen entstanden.
Im Mittelpunkt sind diejenigen Kulturen, Lebens- aber auch Wohnformen die ihren Ursprung in der Besetzung von Räumen (Plätzen) haben. In der Arbeit habe ich die Geschichte des Wiener Häuserkampfes zurückverfolgt, wo er begonnen, wann er geendet und was Wien dadurch gewonnen hat. Im Rahmen dieser Szene, wenn auch nicht immer direkt, bildet sich heute eine Vielfalt an anderen und experimentellen Wohn- und Lebensweisen heraus. Viele leben in Kommunen und Kollektiven. Es entsteht ein Verlangen nach einem "hausbesetzten" Leben, wenn auch weniger nach Hausbesetzung. Wie durch unzählige Beispiele und Projekte geschildert wird, gibt es in Wien nach 36 Jahren des Häuserkampfes keine besetzten Häuser mehr, dennoch lebt der Kampf weiter. Viele Häuser wurden geräumt, die anderen wurden toleriert, jedoch nicht als besetzte Häuser, sondern nur als eine von den bestehenden Wohn- und Kulturmöglichkeiten. Seit dem EKH gibt es in Wien keine besetzten Häuser mehr, aber es gibt Projekte die mittels Hausbesetzung, Proteste, ständige Präsenz erkämpft wurden und werden (Pankahyttn, WUK). Letztendlich gibt es in Wien eine erste legale Wagenburg. Die Wagenburg BewohnerInnen haben sich unter anderem auch durch Besetzungen und Demonstrationen einen Platz zum Wohnen geschaffen.
Neben dem schriftlichen Teil ist ein 50min Filmbeitrag der sich mit verschiedenen Akteuren aus der Hausbesetzer Szene und den Wiener Wagengruppen auseinandersetzt. Fragen über Organisation, gesellschaftliche Position, die Lebensform, Wohnart, Struktur, Bedürfnisse, Regeln und Normen wurden in das Zentrum der Gespräche loziert.
Der Film besteht aus vier Teilen und folgt vier wichtigen Geschichten:
Auslandsschlachthof 1976, Hausbesetzer Bewegung 80er Jahre, die andere Seite der Besetzungen in Wien nach dem Jahr 2000 und das Wagenleben in Wien am Beispiel der Wagengruppe Lobau.

The work on this thesis has resulted with a 50min movie and a theoretical part about the Viennese squatting movement.
The main topic are those forms of cultures, living and housing, which have their origin in occupation of places. I traced the history of squatting in Vienna to see where it began, when it ended and what did the city won thereby. There is a variety of experimental and other living forms and lifestyles,arising as part of this scene. Many live in communes and collectives. There is a desire for a "house occupied" life, though less for squatting itself. As described by numerous examples and projects, there are no occupied houses in Vienna after 36 years of struggle. There are examples of evicted occupied homes, tolerated ones, but not as squats, but only as one of the existing residential and cultural opportunities. We do not know any squats in Vienna since EKH, but we know projects for which were fought using squatting, demonstrations and constant presence (WUK, Pankahyttn). Finally, there is a first legal travellers site in Vienna. The residents of the site have created a place to live, by occupations and demonstrations.
In addition to the written part, there is a 50min film contribution, which deals with various actors from the squatting scene and the Vienna Wagenplatz groups. Questions about the organization, social position, way of life, life style, structure, requirements, rules and standards were located in the center of the interviews. The film consists of four parts and follows four main stories: Squatting of the butchery in 1976, squatters' movement in the 1980s, the "other" side of the occupations in Vienna after 2000 and the track's life in Vienna at the example of the Wagenplatz group Lobau.
Keywords: Hausbesetzung; Wagenplatz; Häuserkampf; alternativ Wohnen; Jugendbewegung; Arena; EKH; Aegidigasse
Squatting; Squat in Vienna; Youth Movement; Arena; EKH; Aegidigasse
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-47051
http://hdl.handle.net/20.500.12708/9692
Library ID: AC07812437
Organisation: E264 - Institut für Kunst und Gestaltung 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:


Page view(s)

87
checked on Dec 2, 2021

Download(s)

298
checked on Dec 2, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.