Title: Stromaufwärts - : die architektonische Identität der Badehäuschen an der Donau
Other Titles: Upstream - The architectural identity of the bath houses on the Danube
Language: Deutsch
Authors: Mayr-Harting, Valentin 
Qualification level: Diploma
Advisor: Stieldorf, Karin 
Issue Date: 2020
Number of Pages: 257
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Die Nähe zu Wien und die karibikähnlichen Sandstrände entlang der Donau ließen viele Wiener Anfang des 19. Jahrhunderts ihren Sommer in den verträumten Aulandschaften rund um Klosterneuburg verbringen. Nach und nach entstanden entlang des Flusses „Krätzel“, die als Inbegriff der hiesigen Sommerfrische galten. Verbrachte man großteils sein Leben in der stickigen Großstadt, so fand anfangs vor allem der Wiener Bürger hier die Möglichkeit, seine Freizeit in der Natur zu verbringen, und ein kleines Stückchen Land um wenig Geld zu nutzen. Diese neu gewonnene Urlaubskultur rund ums Baden und die sportliche Betätigung sowie die Freikörperkultur ließ die „Krätzel“ rund um die Bäder an der Donau allmählich zu ganzen Siedlungen wachsen und so entstanden Strandbad-, Strombad- und Badesiedlungen wie man sie heute kennt. Sie wurden geprägt durch üppige Natur und einfache Stelzenhäuser, die oft nicht mehr waren als ein Raum, in dem das Nötigste für das sommerliche Badevergnügen aufbewahrt wurde und ab und zu für das Übernachten am Wochenende herhalten mussten. Wie sich auch die Zeit und mit ihr die Leute verändern, musste auch die Architektur stets eine Lösung parat haben und den Anforderungen des Nutzers entsprechen. Ein stetiger Wandel und das Vielfache Bedürfnis des modernen Menschen, ganzjährig im Grünen zu wohnen hinterließ auch in den verträumten Kleingartensiedlungen an der Donau ihre Spuren. Nun gilt es den Spagat zu bewältigen, einerseits dem modernen Anspruch an bequemes, ganzjähriges Wohnen, andererseits der manifestierten Identität der historischen Siedlungen gerecht zu werden. Im Mittelpunkt dieser Arbeit soll die Aufbereitung der speziell nur an der Donau befindlichen Architektur der Stelzen - bzw. Badehäuschen stehen, deren Typologie mit dem wesentlichen Element der Abhebung vom Gelände wohl eine Einzigartige bildet. Nicht zu verwechseln mit Pfahlbauten oder zum Beispiel Baumhäusern wurden die Häuschen großteils durch die Situierung im Augebiet und somit Überschwemmungsgebiet auf Stelzen bzw. Stützen gebaut. Zur Analyse werden vor allem die Strandbad- Siedlung Klosterneuburg sowie das Strombad Kritzendorf herangezogen. Sie werden bezüglich Entstehung, Entwicklung, sozialem Gefüge und etwaiger Einflüsse analysiert und sollen so einen Aufschluss auf die vernakuläre Architektur der Badehäuschen und deren Entwicklungsprozess bis heute hin geben. Am Ende der Arbeit steht ein Entwurf für ein Badehäuschen im Gebiet um Klosterneuburg. Hier soll für eine vierköpfigen Familie ein Ferien- bzw. Wochenendhaus entstehen, welches sich behutsam in die Umgebung einbettet und dabei alle Erfordernisse der Nutzer erfüllt. Anhand eines Prototyps soll geprüft werden, wie weit ein moderner Entwurf unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit mit der traditionellen Architektur der Badehäuschen zusammenspielen kann und wie weit er sich diesem entheben muss bzw. kann.

The proximity to Vienna as well as the Caribbean-like sandy beaches along the Danube inspired many Viennese spend their summers in the dreamy landscapes around Klosterneuburg at the beginning of the 19th century. The so called “Krätzel” developed step by step along the river. While originally most of the time was spent in the cloudy big city, especially Viennese citizens found a place to enjoy their leisure time in nature for little money. Consequently, a new culture of bathing and sporty activities as well as nudism arised around the “Krätzel” and let them grow together into a village. Bathes along the Danube, as well as the huge number of typical beach houses, as we know them today, are a result of this development of 19th century. Simple stilt houses that were surrounded by nature offered some space to keep the essentials for the summer bathing pleasure and sometimes were used for overnight stays on weekends. A constant change in time as well as in human needs required adjustment of architecture to the users needs. The will of spending not only the holidays, but the whole year surrounded by nature in these newly builted villages left its traces in the dreamy landscape along the Danube. It is todays duty to enable the desire of year-round living on the one hand, but to account for the manifested identity of the historic villages. The main aim of this work is to focus on these typical villages along the Danube and to elaborate their unique standing-off from the terrain. It is important to distinguish these kinds of villages from pile dwellings: cottages around the Danube were largely built in the floodplain area and therefore on stilts. For the analysis beach houses in Klosterneuburg, the river bath Kritzendorf as well as the other settlements between Vienna and Tulln will be consulted. Analysis will be based on villages origin, development, social structure and further possible influences, thus providing information on the vernacular architecture of the beach houses and their process up to the present day. At the end of the work a beach house in Klosterneuburg will be planned. The beach house, which will be built for a multi-headed family, will be carefully embedded in the surroundings and thereby meets all the users requirements. The aim of the house is to examine to what extent a modern design can interact with the traditional architecture of the typical villages, especially considering the fact of sustainability.
Keywords: Badehäuschen; Architekturgeschichte
Bath house; architectural history
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-134891
http://hdl.handle.net/20.500.12708/1236
Library ID: AC15593318
Organisation: E253 - Institut für Architektur und Entwerfen 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:


Page view(s)

37
checked on Aug 22, 2021

Download(s)

50
checked on Aug 22, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.