Title: IFRS 9: Analyse der Übergangseffekte bei österreichischen Banken - Cross Case Study
Other Titles: IFRS 9: Analysis of transition effects for Austrian banks - Cross Case Study
Language: Deutsch
Authors: Napetschnig, Michael 
Qualification level: Diploma
Advisor: Schwaiger, Walter 
Issue Date: 2020
Number of Pages: 138
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Die Umstellung des internationalen Rechnungslegungsstandards für Finanzinstrumente von IAS 39 auf IFRS 9 stellt für Banken und Aufsicht eine große Herausforderung dar. Neben der Umsetzung des neuen Standards haben vor allem die Übergangseffekte weitreichende Folgen für die aufsichtsrechtlichen Bestimmungen. Die Bankenaufsicht befürchtet, dass die Einführung des Standards erheblich negative Auswirkungen auf die Eigenmittel der Banken haben könnte und der dadurch entstehende kurzfristige Finanzierungsbedarf von den Banken bzw. Kapitalmärkten nicht gedeckt werden kann. In der vorliegenden Arbeit werden die IFRS 9 Übergangseffekte österreichischer Banken im Rahmen einer Cross Case Study detailliert untersucht und mit Prognosen bzw. Ex-post-Analysen verglichen. Mit Hilfe einer Regressionsanalyse wird ein Modell entwickelt, das die Wechselwirkungen zwischen den identifizierten Schlüsselfaktoren und den Eigenmitteln (CET1-Ratio) quantitativ beschreibt. Anhand der Übergangseffekte werden die Wechselbeziehungen der Fachbereiche Accounting (Rechnungslegung), Finance (Finanzwirtschaft) und Aufsichtsrecht (Basel III) vorgestellt und heben den interdisziplinären und integrativen Zugang dieser Arbeit hervor.

The transition of the international accounting standard for financial instruments from IAS 39 to IFRS 9 represents a major challenge for banks and supervisors. In addition to the implementation of the new standard, the transition effects in particular have far-reaching consequences for the supervisory regulations. The banking supervisory authorities fear that the introduction of the standard could have a significant negative impact on the banks' own funds and that the resulting short-term financing requirements cannot be met by the banks or capital markets. In this thesis, the IFRS 9 transition effects of Austrian banks are examined within a cross case study and compared with forecasts or ex-post analyses. A regression analysis is used to develop a model that quantitatively describes the interactions between the identified key factors and own funds (CET1-ratio). Based on the transition effects, the interrelation between the specialist disciplines of accounting, finance and supervisory law (Basel III) are presented, emphasising the interdisciplinary and integrative approach of this work.
Keywords: IFRS 9; Klassifikation und Bewertung; Wertminderungen; ECL; Basel III; CRR; CET1; österreichische Banken; Übergangseffekte; Übergangsbestimmungen; Cross Case Study; Bilanzanalyse; Regressionsanalyse
IFRS 9; Classification and Measurement; Impairments; ECL; Basel III; CRR; CET1; Austrian Banks; Transition Effects; Transitional Arrangements; Cross Case Study; Balance Sheet Analysis; Regression Analysis
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-136584
http://hdl.handle.net/20.500.12708/1418
Library ID: AC15629980
Organisation: E330 - Institut für Managementwissenschaften 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:


Page view(s)

78
checked on Jul 28, 2021

Download(s)

119
checked on Jul 28, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.