Title: Recherche, Marktanalyse und Konzeption eines Filter Prototyps zur Entschwefelung im maritimen Schiffsverkehr
Language: Deutsch
Authors: Doppler, Andreas 
Keywords: Trockenwäscher; Internationale Maritime Organisation; Luftverschmutzung; Schweröl; konformer Kraftstoff
dry scrubber; International Maritime Organization; Air Pollution; heavy fuel oil; compliant fuel
Advisor: Grafinger, Manfred  
Issue Date: 2020
Number of Pages: 120
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Die vorliegende Arbeit handelt von der Erstellung einer Marktanalyse mit anschließender Konzepterstellung eines Prototyps für die Entschwefelung im maritimen Schiffsverkehr.Etwa 55.000 Schiffe unterschiedlicher Größe sind nach Definition der Statistikdatenbank „statista“ auf den Weltmeeren unterwegs. Die Flotte setzt sich aus verschiedenen Schiffstypen zusammen: Frachtschiffe (Containerschiffe, Öl-, Gas und Chemikalientanker, Massengutfrachter), Passagierschiffe (Fähren, Kreuzfahrtschiffe und Liner) sowie Spezialschiffe (z.B. Schlepper, Offshore-Versorgungsschiffe, etc). Seeschiffe transportieren rund 90 Prozent des weltweiten Warenverkehrs.Durch die letzte Verordnung der International Maritime Organization (IMO) vom Oktober 2016 dürfen Schiffe weltweit ab 1.Jänner 2020 nur noch Kraftstoff mit einem Schwefelgehalt von maximal 0,5% statt bisher 3,5% verbrennen. Seit 2015 sind die Nord- und Ostsee sowie die Küsten von Nordamerika bereits als Schwefelemissionsüberwachungsgebiete (SECA) mit einem Grenzwert von 0,1% ausgewiesen.Die neuen Grenzwerte stellen die heutige Schifffahrtsindustrie in Bezug auf eine bestehende Flotte sowie Neubauten vor große Herausforderungen. Als unmittelbare Lösung gelten schwefelarme Kraftstoffe, die jedoch mit erheblichen Mehrkosten verbunden sind. Mithilfe einer Abgasnachbehandlung ist es Reedereien weiterhin möglich, das billigere Schweröl als Kraftstoff zu nutzen. Gänzlich alternative Antriebe wie etwa Erdgas (LNG), Batterien, Wasserstoff, Flüssiggas (LPG) oder Methanol sind technisch zurzeit noch zu unausgereift, um für die derzeitige Bestimmung relevant zu sein.Ausgehend von dieser Problematik gibt diese Arbeit mithilfe Einbindung aller relevanten Faktoren einen Überblick über die aktuelle Marktsituation. Im zweiten Teil der Arbeit wird ein Konzept für ein Filtersystem entwickelt, das für die Scheuch spezifische Lösung geeignet ist.

The present thesis deals with the preparation of a market analysis and subsequent concept development of a prototype for desulphurization in maritime shipping traffic.According to the statistics database “statista", around 55,000 ships of different sizes are sailing on the world's oceans. The fleet consists of different types of ships: cargo ships (container ships, oil, gas and chemical tankers, bulkers), passenger ships (ferries, cruise ships and liners) and special vessels (eg tugs, offshore supply vessels), etc. Seagoing ships transport about 90 percent of the world ́s goods traffic.As of 1st January 2020, the latest International Maritime Organization (IMO) regulation allows ships to burn only fuel with a maximum sulfur content of 0,5% instead of the previous 3,5%. Since 2015, the Baltic Sea and the coasts of North America have already been identified as Sulfur Emission Control Areas (SECA) with a limit of 0,1%.The new limits pose major challenges to today's shipping industry in relation to existing and newbuild vessels. The immediate solution is low-sulfur fuels, which are associated with significant additional costs. With the help of exhaust aftertreatment, shipping companies are still able to use the cheaper heavy fuel oil as fuel. Fully alternative powertrains such as natural gas (LNG), batteries, hydrogen, liquefied petroleum gas (LPG) or methanol are technically still too immature to be relevant to the current determination.Based on this problem, this work provides an overview of the current market situation by incorporating all relevant factors. In the second part of the thesis a concept for a filter system is developed, which is suitable for the Scheuch specific solution.
URI: https://doi.org/10.34726/hss.2020.79700
http://hdl.handle.net/20.500.12708/15729
DOI: 10.34726/hss.2020.79700
Library ID: AC15760371
Organisation: E307 - Institut für Konstruktionswissenschaften und Produktentwicklung 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Hochschulschrift | Thesis

Show full item record

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.