Title: Raum Hören - Entwurf eines Lernzentrums für die Universität Wien unter dem Aspekt der auditiven Raumwahrnehmung
Other Titles: Hearing Spaces - Design of a learning center for the University of Vienna with focus on auditory spatial perception
Language: Deutsch
Authors: Heiderer, Michael 
Qualification level: Diploma
Advisor: Brnic, Ivica 
Issue Date: 2020
Number of Pages: 95
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Architektur wird im gegenwärtigen Kontext im überwiegenden Maße visuell gedacht, entworfen und kritisiert. Durch den primären Fokus der westlichen Gesellschaft auf visuelle Wahrnehmungsformen werden nach wie vor bei der Konzeption und Planung von Architektur alle übrigen Sinneseindrücke zumeist vollständig ausgeklammert - und das, obwohl der gebaute Raum keinesfalls rein visuell existiert. Zur menschlichen Raumerfahrung werden immer Eindrücke aller Sinne beigezogen.Im Zuge der Arbeit wurden dazu charakteristische, gebaute Räume bewusst auf akustischem Wege wahrgenommen und mit verschiedenen darauf aufbauenden Methoden versucht, diese zu beschreiben. Mit den Erkenntnissen der vorangehenden Recherche und den Versuchsräumen wurden vier raumakustische Regeln formuliert, welche als Destillat der Bauakustik im Architekturprozess berücksichtigt werden sollten.Anhand der konkreten Entwurfsaufgabe eines neuen Lernzentrums für die Universität Wien soll durch die überspitzte Priorisierung von raumakustischen Phänomenen in Verbindung mit akustischen Gebäudekonzepten untersucht werden, inwiefern der gegenwärtige Architekturprozess um das Feld der akustischen Raumwahrneh- mung erweitert werden kann, um damit eine zusätzliche Ebene der Bedeutung des gebauten Raumes zu erschließen.

Architecture in the current context is still thought, designed and criticized predominantly visually. As the primary focus of western culture lays on the sense of sight, all other forms of perception are almost entirely left behind in processes of designing architecture – even though built spaces never exist solely visually. The human perception of spaces relies on impressions coming from all senses.In the course of this work, characteristic spaces were visited and perceived consciously acoustically with an attempt to describe them just in this matter using various experimental methods. By combining the outcomes from the visited spaces as well as the foregoing research, four main rules for room acoustics were formulated, which should be taken into account as the core of building acoustics in the architectural process. wwOn the basis of a specific design task of a new learning center for the University of Vienna, the exaggerated priorization of acoustics combined with concepts based on acoustics is to be examined to what extent the current architectural process can be expanded to include the matter of acoustic space perception to potentially add an additional layer of meaning to built architecture.
Keywords: Akustik; Architektur; Bibliothek; Gehör; Lesesaal; Lernzentrum; Raumwahrnehmung; Wahrnehmung
Acoustic; Architecture; Ear; Library; Learning center; Reading room; Spatial perception; Perception
URI: https://doi.org/10.34726/hss.2020.77041
http://hdl.handle.net/20.500.12708/16065
DOI: 10.34726/hss.2020.77041
Library ID: AC16063932
Organisation: E253 - Institut für Architektur und Entwerfen 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:

Show full item record

Page view(s)

80
checked on Jun 20, 2021

Download(s)

113
checked on Jun 20, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.