Title: Begegnungs-Zone Schröcken : Stadtentwicklung Alpiner Resorts durch eine Symbiose von Stadtplanung und Tourismus
Other Titles: Meeting zone Schröcken. Urban development of Alpine Resorts through a symbiosis of urban planning and tourism
Language: Deutsch
Authors: Michel, Annika Judith 
Qualification level: Diploma
Advisor: Tomaselli, Markus 
Assisting Advisor: Zech, Sibylla 
Issue Date: 2020
Number of Pages: 207
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Der Alpenraum wird in der Regel als Natur- oder Kulturlandschaft wahrgenommen, selten jedoch als städtischer Raum. Dies liegt vor allem an der geringen Anzahl an Stadtregionen mit mehr als 200.000 Einwohnern innerhalb des Alpenbogens und der Verortung größerer Metropolitanregionen am Rand des Alpenkammes.Städtische Charakteristika gibt es jedoch auch direkt im Inneren der Alpen. Geschuldet ist dies insbesondere dem Tourismus, der Infrastruktur und Bevölkerung an die einstmals entlegensten Orte bringt. Diese inzwischen als „Alpine Resorts“ bezeichneten Ortschaften weisen Eigenschaften auf, die denen der Stadt gar nicht unähnlich bzw. manchmal sogar überlegen sind.Diese Arbeit beschäftigt sich mit den räumlichen Auswirkungen des Tourismus auf Alpine Resorts und untersucht diese konkret am Beispiel von Skiliftanlagen. Dabei wird deutlich, wie sehr sich die Entwicklung der analysierten Dörfer bislang den Interessen des Tourismus beugte. Ins Hintertreffen gerieten die Interessen der Einwohner, da die baulichen Auswirkungen der Großprojekte kaum durch stadtplanerische Konzepte gesteuert wurden.Diesem Zustand will die Arbeit durch das Aufzeigen der Potentiale einer integralen Planung zwischen Tourismus und Städtebau entgegenwirken. Dies wird beispielhaft für die Gemeinde Schröcken in Vorarlberg (Skigebiet „Ski Arlberg“) in einem, die Arbeit abschließenden städtebaulichen Entwurf, aufgezeigt.

Generally speaking, the alpine region is noticed as an area of natural or cultural landscape. Only rarely is it associated with urban space. This is because of the small number of cities with more than 200.000 inhabitants within the alpine range and metropolitan areas, that mostly can be found at the edge of the alpine chain.But urban features also exist within the alps. This is due to tourism, which brings infrastructure and population to former remotely situated areas. Those villages, which now are named “alpine resorts”, show characteristics, that are not only comparable to the ones of cities, but sometimes are even superior to them.This thesis examines the spatial impact tourism has on alpine resorts, by focusing on ski lift facilities. Thus demonstrating, how much the development of the analyzed villages was deflected by touristic interests. At the same time local interests fell behind since the constructional impact of these large-scale projects was not navigated by urban planning concepts.By demonstrating the potential of integrated planning between tourism and urban design, this thesis aims to counteract these developments. The approach will be applied to the town of Schröcken (Vorarlberg) in a concluding design proposal.
Keywords: Ländliches Bauen; Tourismus; Dorferneuerung
rural building; tourism; village renewal
URI: https://doi.org/10.34726/hss.2020.83801
http://hdl.handle.net/20.500.12708/16427
DOI: 10.34726/hss.2020.83801
Library ID: AC16100067
Organisation: E260 - Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:

Show full item record

Page view(s)

79
checked on Jun 20, 2021

Download(s)

141
checked on Jun 20, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.