Title: Zur Planung nutzungsoffener Räume : Atelierwohnungen in einem ehemaligen Industriegebiet der Stadt Esch (Luxemburg)
Other Titles: For planning open-use rooms, studio apartments in a former industrial area in the city of Esch (Luxembourg)
Language: Deutsch
Authors: Lamberty, Lisa Lina Mara 
Qualification level: Diploma
Advisor: Gregoric Dekleva, Tina 
Issue Date: 2021
Citation: 
Lamberty, L. L. M. (2021). Zur Planung nutzungsoffener Räume,  Atelierwohnungen in einem ehemaligen Industriegebiet der Stadt Esch (Luxemburg) [Diploma Thesis, Technische Universität Wien]. reposiTUm. https://doi.org/10.34726/hss.2021.85580
Number of Pages: 176
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Den Ausgangspunkt dieser Arbeit stellen aktuelle Entwicklungen der Lebensbereiche Wohnen und Arbeiten in der Gesellschaft dar. Historisch betrachtet wurden diese Nutzungsformen mit der Industrialisierung zunehmend baurechtlich, räumlich, funktional und sozial getrennt. Die vorliegende Arbeit versucht diese Trennung kritisch zu hinterfragen und schließlich zu überwinden. Dafür greift sie auf das Konzept von Atelierwohnungen als Nutzungsform zurück, welche sowohl den Bereichen des Wohnens als auch des Arbeitens zugeschrieben werden können. Dieses Konzept fand ursprünglich vor allem im Kunstbereich Anwendung, bietet sich in der modernen Gesellschaft aber auch für zahlreiche weitere Berufsgruppen als ideale Wohn- und Arbeitsform an. Atelierwohnungen werden gültigen Normen der Bereiche Wohnen und Arbeiten gerecht und ermöglichen Mischformen. Die jeweiligen Interpretationen und Aneignungen solcher Räume sollen den Nutzer·innen überlassen bleiben. Im ersten Teil der Arbeit werden zwei aktuelle Referenzprojekte analysiert,die sich mit der Planung von Ateliers befassen. Anschließend folgt der Vergleich zweier Projekte, die bestehenden Industriegebäuden im Einklangmit deren Charakter eine neue Funktion zuteilen. Schließlich werden die daraus gewonnenen architektonischen Erkenntnisse auf ein industrielles Bestandsgebäude angewendet und ein diesbezüglicher Entwurfsvorschlag ausgearbeitet, welcher nutzungsoffene Räume bietet und dessen Potenzial berücksichtigt. Die Grundlage des Entwurfs stellen Handwerksstätten auf dem ehemaligen Stahlindustriegebiet der Stadt Esch in Luxemburg dar. Die aneinander gereihten Hallen sind seit März 2019 denkmalgeschützt, wodurch ihnen ihre geschichtliche Relevanz zugewiesen und ihr architektonisches Potenzial zum Ausdruck gebracht wurde. Im Entwurf werden vier Atelierswohnungs-Typen entwickelt, die unterschiedliche Bespielungen zulassen, miteinander verknüpfbar sind und sowohl zum Wohnen als auch zum Arbeiten Raum bieten. Außerdem dienen gemeinschaftliche Räumlichkeiten zur Einbindung der Öffentlichkeit und als Begegnungszone der Nutzer*innen

The starting point of this thesis are current social developments in the areasof living and working. Since the industrialization, these ways of utilization have been continuously separated in terms of construction law, spaciality, functionality, and social structures. The thesis at hand attempts to questionthis separation and to overcome it eventually. This is why, it seize on the concept of studio apartments as a way of utilization, which can be attributed to the areas of living as well as working. Originally, this concept was primarily used in the field of art, but in modern society it also offers an ideal form of living and working for numerous other professional groups. Studio apartments meet legal requirements of living and working and allow mixed forms.The respective interpretations and appropriations of such spaces should be left to the users discretion.In the first part of the thesis, two recent reference projects which deal with the planning of studios will be analyzed. Subsequently two projects that assign a new function to existing industrial buildings in harmony with their character will be compared. Finally, the architectural insights gained from these projects will be applied to an existing industrial building and a corresponding design proposal will be developed, which offers multifunctional spaces and takes into account its potential. The former steel industry area of the city of Esch in Luxembourg will form the basis of this proposal. The lined up industrial halls have under monumental protection since March 2019, which has attributed them their historic relevance and expressed their architectural potential.In the proposal four types of studio apartments will be developed, which allow different occupations, are interconnectable and provide space for both living and working. In addition to this, communal spaces may involve the public and serve as a meeting place for the users.
Keywords: Wohnen; Arbeiten
Live; Work
URI: https://doi.org/10.34726/hss.2021.85580
http://hdl.handle.net/20.500.12708/17921
DOI: 10.34726/hss.2021.85580
Library ID: AC16237313
Organisation: E253 - Institut für Architektur und Entwerfen 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:


Page view(s)

12
checked on Jul 20, 2021

Download(s)

13
checked on Jul 20, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.