Title: VARIUS : Ein prototypisches und prozessorientiertes Entwurfssystem unter Berücksichtigung des technologischen Wandels
Other Titles: VARIUS – a prototypical and process-oriented design system in consideration of the technological change
Language: Deutsch
Authors: Weiner, Stefan 
Qualification level: Diploma
Advisor: Lu, San-Hwan 
Issue Date: 2019
Number of Pages: 213
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Digitalisierung und Globalisierung beschäftigen aktuell weltweit interdisziplinär arbeitende Wissenschaftler*innen. Auf die Frage nach den Auswirkungen des technologischen Wandels auf die Gesellschaft und im weiteren Sinne auf die Architektur können zukunftsfähige, prototypische Entwurfssysteme eine Antwort sein, da die zuvor genannten Umstände das urbane Zusammenleben beeinträchtigen werden. Dies löst bei vielen Ängste und Sorgen aus. Der technologische Wandel kann aber auch als große Chance gesehen werden. In der Architektur befasste man sich erstmals in der Zeit des Metabolismus mit Zukunftstechnologien und deren Auswirkung auf die Architektur. Dabei entstanden Entwurfssysteme und Ideen die bis heute das Schaffen von Architekt*innen beeinflussen. Im Fokus der Arbeit steht ein holistischer Überblick über Zukünfte, Prognosen und aktuellen Vorhersagen. Zusammengestellt aus wissenschaftlich belegten Essays bildet sich so eine Übersicht der uns bevorstehenden Entwicklungen aus. Das thematische Ausmaß umreißt Prognosen der Infrastruktur, Energie, Mobilität, Arbeit und Produktion bis hin zu Aspekten des zukünftigen Gesellschaftswandels, alternativer Wohnformen oder gesundheitlicher und umwelttechnischer Veränderungen. Die Essenz dieser Zukunftsvorhersagen resultiert in einem systematischen Entwurf aus drei Grundkonzepten: „Flexibilität, Individualität und Multifunktionalität.“ Gegliedert in eine horizontale und vertikale Struktur positioniert sich der Entwurf als eine ortsunabhängige Möglichkeit des Verdichtens in einer zukünftigen Stadt. Den Ausgangspunkt des Systems stellt ein einziges Grundmodul dar, dass durch einen Verschiebungs- bzw. Verdrehungsprozess eine räumliche Sequenz und so modulare Zusammenstellung in vielfältiger Ausgestaltung ermöglicht. Abschließend beschreibt die Ausarbeitung von überspitzt formulierten Szenarien der Zukunft, einen Nachweis des theoretisch ausgelegten Systementwurfs. Die drei dargestellten Zusammenstellungen zeigen dabei die Wandelbarkeit in der Architektur und belegen, dass der zukunftsorientierte Entwurfsgedanke, wie bereits im Metabolismus, zu einem architektonischen Erlebnis führen kann.

Digitization and globalization currently keep interdisciplinary, working scientists around the world busy. The questions of particular interest are the effects of technological change on architecture or society and what a sustainable, prototypical design systems requires, because the upcoming technical changes are expected to affect our coexistence in the city. This fact triggers people in fear and worries, but technological change can also be seen as a great opportunity. For the first time in architecture, the metabolism concerned on the topic of future technologies and their impact on architecture. As a result, ideas and systematic design concepts influence architects till this day. The focus of the work is a holistic overview of futures, forecasts and visions. A Composition of scientifically reviewed essays forms an overview of the upcoming developments. The thematic scope outlines infrastructure, energy, mobility, work and production forecasts, as well as aspects of future societal change, alternative forms of housing or health and environmental change. The essence of these predictions for the future results in a systematic design of three basic concepts: „Flexibility, individuality and multifunctionality.“ Divided into a horizontal and vertical structure, the design positions itself as a location-independent possibility of condensing in a future city. The starting point of the system represents a single basic module that allows a spatial displacement and twisting process, which creates a spatial sequences and modular compositions in a variety of configurations. Finally, the elaboration of exaggerated formulated scenarios of the future, proof the theoretically designed system. The three compilations show the changeability in architecture and prove that the future-oriented design concepts, as already in the metabolism, can lead to an architectural experience.
Keywords: Zukunft; Flexibilität; Modul; Multifunktionalität; Metabolismus
Future; Flexbility; Modularity; Multifunctionality; Metabolism
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-130889
http://hdl.handle.net/20.500.12708/2708
Library ID: AC15506884
Organisation: E253 - Institut für Architektur und Entwerfen 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:


Page view(s)

17
checked on Aug 21, 2021

Download(s)

53
checked on Aug 21, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.