Title: Frameworks and Juxtaposition : an exploration and implementation of Kazuo Shinohara's zero-degree machine ; eine Erkundung und Implementierung von Kazuo Shinoharas Stufe-Null-Maschine
Language: English
Authors: Huang, Chun-Ning 
Qualification level: Diploma
Advisor: Nizic, Ines 
Issue Date: 2019
Number of Pages: 207
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Eine Erkundung und Implementierung von Kazuo Shinoharas Stufe-Null-Maschine Der Schwerpunkt dieser Arbeit liegt auf der Erforschung des eigenständigen Ansatzes von Kazuo Shinoharas Entwicklung in der Architektur und die Untersuchung seiner Schritte von seinen Experimenten mit japanischen Räumen bis zu einer Architektur, die die chaotischen städtischen Elemente Tokios verkörpert. Indem ich seine Schritte nachverfolge, möchte ich seine beiden späteren Konzepte für Architektur, die „Stufe-Null-Maschine”1, und die Stadt, „progressiver Anarchie”2, verstehen. Anhand eines konkret Projektes, das im Fokus dieser Auseinandersetzung steht, ist die (1987) Centennial Hall in Tokio, dadurch konnte diese ausdrucksstarke visuelle Kakophonie des Tokioter Chaos erreichen. Seine Architektur wird so zum Medium der Stadt und zu einer „urbanen Maschine“, „nicht im Sinner der Moderne, sondern zu einem Architekturmechanismus, der sich auf die von Bedeutung von Räumen”3 und deren städtischen Kontext konzentriert. Shinoharas architektonischer Rahmenkonzept, die „Stufe-Null-Maschine“, wird dann auf einem dreieckigen Grundstück in Wien umgesetzt, wo das Programm von Shopping und Non-Shopping Räumen gegenübergestellt wird. Das Grundstück, die dreieckig ist, wurde absichtlich aufgrund ihrer geometrischen Symbolik der dynamischen Spannung ausgewählt, bei der die Dualität von Stabilität und Instabilität inhärent ist.

FRAMEWORKS AND JUXTAPOSITION An exploration and implementation of Kazuo Shinoharas Zero-degree Machine The core focus of this thesis is to explore the personal approach of Kazuo Shinoharas development in architecture, and to trace his steps from his experimentations with Japanese spaces to an architecture that embodies the chaotic urban elements of Tokyo. By tracing his steps, I want to understand his two later concepts for architecture, the “Zero-degree Machine”1, and the city, “Progressive Anarchy”2. One of his project that sparked this interest is the (1987) Centennial Hall in Tokyo. He was able to achieve these expressive visual cacophony of chaos inherent of Tokyo. In a result, his architecture becomes the medium of the city and an “urban machine“, “not in the Modernist sense of an obeisance to technology, but rather an architectural mechanism that focuses on the production of meaning in spaces”3 and the city. Shinoharas architectural framework, the “Zero-degree Machine“, will be then implemented onto a triangular site in Vienna, where the program of shopping and non-shopping spaces will be juxtaposed. The triangular site was intentionally chosen due to its geometrical symbolism of dynamic tension, where the duality of stability and instability is inherent.
Keywords: Kazuo Shinohara; Zero-degree Machine; Hybrid; frameworks
Zero-degree Machine; Hybrid
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-130383
http://hdl.handle.net/20.500.12708/4485
Library ID: AC15499637
Organisation: E253 - Institut für Architektur und Entwerfen 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:


Page view(s)

38
checked on Jul 21, 2021

Download(s)

114
checked on Jul 21, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.