Title: Gewerbe 2.0 : flexible Erweiterung im industriellen Bestand
Other Titles: Commerce 2.0 | flexible expansion of an industrial building
Language: Deutsch
Authors: Sommer, Ralf Karl Walter 
Qualification level: Diploma
Keywords: flexible Erweiterung; Gewerbebau
Flexible expansion; commercial building
Advisor: Fadai, Alireza  
Issue Date: 2019
Number of Pages: 297
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Die Tischlerei Limberger GmbH ist ein mittelständiger Planungs und Produktionsbetrieb im oberösterreichischen Kremstal. Seit mehr als 30 Jahren produziert Firmeninhaber und Tischlermeister Karl Limberger mit seinen Mitarbeitern qualitativ hochwertige Stücke aus Holz im Bereich Bau- bzw. Möbeltischlerei. Was vor einst als Ein-Mann-Betrieb begann, entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem österreichweit angesehenen Unternehmen. Nach einem Brand in einem vormaligen Produktionsgebäude entschloss sich Karl Limberger im Jahr 1994 dazu, eine neue Produktionsstätte zu errichten. Diese sollte, im Gegensatz zur Abgebrannten, zwar immer noch in der selben Ortschaft, jedoch außerhalb des Ortszentrums liegen. Die neu errichtete Betriebsfläche beträgt, damals wie heute, ca. 2500 m2. Damals war der Betrieb alleinstehend und von bewirtschafteten Feldern umgeben. Durch die optimale Lage an der Autobahn A9 und durch die Bereitschaft der Gemeinde, entsprechende Infrastruktur anzubieten, haben sich im Laufe der letzten zwölf Jahre mehrere große Betriebe angesiedelt, welche nun das „Industriegebiet Kremstal“ bilden. Die Tendenz geht dahin, dass das Industriegebiet weiter expandiert. Bei der nachfolgenden Diplomarbeit handelt es sich um ein Entwurfsprojekt mit realem Hintergrund. Karl Limberger plant aufgrund diverser Umstände Veränderungen im betrieblichen Ablauf seines Tischlereibetriebes. Zunächst soll das bestehende Gebäude entsprechend einer betrieblichen Umstrukturierung adaptiert und die Produktionsfläche für den Tischlereibetrieb verkleinert werden. In einem weiteren Schritt wird angestrebt, die Fläche, welche für den Produktionsbetrieb nicht mehr notwendig ist, entsprechend einer möglichst flexiblen Nutzung anzupassen. Im letzten Schritt wird ein Neubau auf dem bestehenden Grundstück projektiert, welcher weitere flexibel nutzbare Flächen zusätzlich zum Bestand beinhaltet. Besonderes Augenmerk wird gelegt auf: Auseinandersetzung mit einer ökologischen und gleichzeitig ökonomischen Lösung. Der Schwerpunkt der Entwurfsarbeit liegt auf dem Konstruktions- und Ausführungsentwurf, d.h. der praktischen Machbarkeit unter Berücksichtigung der hohen architektonischen Qualität. Der Fokus des Entwurfes liegt auf dem Potenzial der industriellen Vorfertigung von Bauteilen, in Bezug auf die Faktoren Baukosten und Bauzeit. Räume für zukünftige und noch nicht genau definierbare Nachfrage im Bereich der gewerblichen Nutzung.

Tischlerei Limberger is a medium-sized planning and production company in the Upper Austrian Kremstal. For more than 30 years, master carpenter Karl Limberger and his employees have been producing high-quality pieces of wood in the field of construction and furniture carpentry. What began as a one- man operation about 30 years ago developed over the years into a company that was regarded throughout Austria. After a fire in a former production building, Karl Limberger decided to build a new production facility in 1994. This should still be in the same village, but outside the center, unlike the burned-out. The newly built operating area is then, as today, about 2500m2. At that time the facility was secluded and surrounded by cultivated fields. Due to the optimal location on the A9 motorway and due to the willingness of the municipality to provide appropriate infrastructure over the past twelve years, several large companies have settled, which now form the „industrial area Kremstal“. The tendency is for the industrial area to continue to expand. The following diploma thesis is a design project with a real background. Due to various circumstances, Karl Limberger is planning changes in the operational processes of his carpentry business. First, the existing building will be adapted according to a company restructuring and the production area for the carpentry business will be reduced. In a further step, the area which is no longer necessary for the production operation should be adapted according to the most flexible use possible. In the last step, a new building is planned on the existing property, which includes additional flexible usable space in addition to the existing stock. Special attention is paid to: Dealing with an ecological and at the same time economical solution. The focus of the design work is on the design and execution design, in the practical feasibility considering the high architectural quality. The design focus is on the potential of industrial prefabrication of components in terms of construction cost and construction time. Rooms for future and not yet precisely definable demands in the field of commercial use.
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-132053
http://hdl.handle.net/20.500.12708/4529
Library ID: AC15535377
Organisation: E259 - Institut für Architekturwissenschaften 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:

Show full item record

Page view(s)

16
checked on Apr 12, 2021

Download(s)

21
checked on Apr 12, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.