Title: Ökologische Bewertung von Harnstoff als Ausgangsbasis für das Reduktionsmittel NH3 in SCR-Systemen
Language: Deutsch
Authors: Fuhrmann, Johannes 
Qualification level: Diploma
Advisor: Geringer, Bernhard 
Assisting Advisor: Tober, Werner K. 
Issue Date: 2013
Number of Pages: 102
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Die neuen EURO VI Abgasgrenzwerte, die ab Ende 2014 für PKW in Europa gültig sein werden, zwingen Automobilhersteller dazu, weitere Maßnahmen zu setzen, um die Emissionen von Fahrzeugen zu vermindern. Dazu müssen bekannte innermotorische Maßnahmen zur Emissionsminderung mit Abgasnachbehandlungs- systemen kombiniert werden. Für dieselbetriebene PKW stellt dabei die drastische Reduktion des Grenzwertes für Stickoxide von 180 mg/km (EU V) auf 80 mg/km (EU VI) eine besondere Herausforderung dar. Als Nachbehandlungssysteme stehen dabei vor allem der NOx Speicherkatalysator sowie der SCR (selektive katalytische Reduktion) Katalysator zur Verfügung. Für die selektive katalytische Reduktion muss dabei ein weiterer Betriebsstoff, nämlich AdBlue, im Fahrzeug mitgeführt werden. Die durch den Herstellungsprozess dieser wässrigen Harnstofflösung anfallenden Emissionen werden in dieser Diplomarbeit untersucht. Nach der Untersuchung des Produktionsprozesses von Harnstoff ¿ auch weitere, angrenzende Produktionsprozesse wurden beleuchtet ¿ mittels einer Ökobilanz zeigt sich, dass der Großteil der Emissionen immer noch bei der Nutzung im Fahrzeug entsteht. Auch die zusätzlich anfallenden Emissionen von Ammoniak resultieren zu einem überwiegenden Teil aus Ammoniakschlupf im Fahrzeug, nur ein geringer Teil entsteht bei der Herstellung von AdBlue. Durch das SCR System kann also, gesamthaft betrachtet, eine deutliche Reduktion der Stickoxidemissionen erreicht werden.

The new Euro VI emission limits, that will be valid for passenger cars in Europe from the end of 2014, force automobile manufacturers to take further measures to reduce the emissions of vehicles. Besides the well known internal engine measures to reduce emissions, exhaust treatment systems must be installed. For diesel powered passenger cars the drastic reduction of the limit for nitrogen oxide from 180 mg/km (EU V) to 80 mg/km (EU VI) is a great challenge. As treatment systems the NOx storage catalyst and the SCR (selective catalytic reduction) catalyst are available. For the SCR system, an additional fluid, called AdBlue has to be used. The emissions, that occur by the manufacturing process of this additional fluid, which is based on urea and water, are the main focus in this thesis. After the examination of the production process of urea ¿ also further production processes were highlighted - using a life cycle assessment the main conclusion is that the majority of emissions still arise in the use of the vehicle. Additional emissions of ammonia result mainly in an ammonia slip in the vehicle, only a small portion is formed in the production of AdBlue. So, by the use of a SCR system a significant reduction in nitrogen oxide emissions can be achieved.
Keywords: kobilanz; Ammoniak; Harnstoff; selektive katalytische Reduktion; NOx
Life cycle assessment; ammonium; urea; selective catalytic reduction; NOx
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-75147
http://hdl.handle.net/20.500.12708/8074
Library ID: AC11030086
Organisation: E315 - Institut für Fahrzeugantriebe und Automobiltechnik 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:

Show full item record

Page view(s)

21
checked on Jun 8, 2021

Download(s)

115
checked on Jun 8, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.