Title: Mit Aussicht auf Aussicht : neue Raumpotentiale im Spannungsfeld Öffentlich und Privat am Beispiel Wien
Language: Deutsch
Authors: Treml, Katharina 
Qualification level: Diploma
Advisor: Trolf, Norbert 
Issue Date: 2015
Number of Pages: 95
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Mit Aussicht auf Aussicht. befasst sich mit der Fragestellung: "Wie privat ist öffentlicher Raum in Wien bereits?" und antwortet im Sinne eines Architektur-Diskurses mit einer städtebaulichen Entwicklungsstrategie. Beweggrund sich mit diesem Thema zu befassen ist einerseits die Faszination für die vielfältige Mischung an Bedürfnissen, den vielen Nutzungsansprüchen, den unterschiedlichen Kulturen und Milieus der städtischen Gesellschaft, die im öffentlichen Raum aufeinandertreffen und andererseits die Herausforderung in einem städtebaulichen Entwurf eine Balance zwischen Privatinteressen und Gemeinwohl zu finden, die dem "Ausverkauf des öffentlichen Raumes" selbstbewusst entgegentritt. Im Folgenden wird zunächst gefragt, wovon die Rede ist, wenn im Kontext von Stadtentwicklung von "öffentlichen Räumen" gesprochen wird. Welche Nutzer, Interessen, Verantwortlichen treffen aufeinander? Wer ergreift die Initiative, wer bestimmt? Wer investiert? Wer darf über den Raum entscheiden? Wem gehört die Stadt? Dabei zeigt sich die Komplexität des Themas und die Widersprüchlichkeit von Wiens Stadtpolitik. Im zweiten Schritt werden die Formen, Mechanismen und Funktionsweisen von Privatisierung öffentlichen Raumes als Konfliktfelder der Stadtplanung vorgestellt. Kapitalismus und Demokratie scheinen unvereinbar. Uneinigkeit und Kontroversen sind vorprogrammiert. Schließlich werden die Konflikte aus Sicht mehrerer Perspektiven beleuchtet und als Chance neuer Formen der Zusammenarbeit verstanden. Alte Modelle wie Top-Down und Bottom - up weichen einer Kommunikation auf gleicher Augenhöhe aller Beteiligter. So soll eine langfristige Stadttaktik für Wien entstehen, die "verloren gegangene" Öffentlichkeit ersetzt, indem sie über den Dächern der Stadt ungenutzte Ressourcen reaktiviert und in neue Stadtpotenziale verwandelt. Mithilfe performativer Interventionen mit stadtplanerischem Ansatz wird ausgelotet, was öffentlicher Raum noch sein kann. Die klassische (Re)Produktion von städtischem Raum wird in Frage gestellt.

A View in Sight is a work which focuses on the question "How private has public space become in Vienna?" and responds with an urban development strategy in form of an architectural discourse. The many different needs, land claims and various cultures clashing with each other within urban space and creating a captivating mix is the motivation behind this thesis. A further incentive for the work`s topic is the current challenge to create an urban-planning concept which confronts the problem of the "sell-out of public space" by balancing out private interests with the public good. Below is first asked what are "public places" in the context of urban development. What users, interests, leaders meet? Whoever takes the initiative, who decides? Who invests? Who is allowed to decide on space? Whom does the city belong to? This shows the complexity of the issue and the contradictory nature of Vienna`s city policy. In the second step, the forms, mechanisms and modes of privatization of public space will be presented as conflict fields of urban planning. Capitalism and democracy seem incompatible. Unity and controversies are inevitable. The work examines this particular conflict from many perspectives and understands the controversy as a chance for new forms of cooperation. It replaces outdated approaches such as top-down or bottom-down models by horizontal communication and presents a long-term urban policy for Vienna. This policy's objective is to reactivate the city's unexploited resources by searching out "lost" public areas such as the rooftops of the city and making use of their urban potential. A View in Sight explores what public space can still be by applying performative architecture based on an urban planning concept. The key to this thesis is a fresh approach to classic organisation of urban space.
Keywords: öffentlicher Raum; Wien; Stadtplanung; Potentialflächen
public space; Vienna; Urban Planning
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-79524
http://hdl.handle.net/20.500.12708/9761
Library ID: AC12701625
Organisation: E260 - Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:

Show full item record

Page view(s)

24
checked on Jun 16, 2021

Download(s)

126
checked on Jun 16, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.