Title: Zur Kenntnis der Schwefelwasserstoffbildung und -vermeidung in Abwasserdruckleitungen
Language: Deutsch
Authors: Saračević, Ernis
Qualification level: Doctoral
Keywords: Sulfidbildung; Sulfidbekämpfung; Geruch; Korrosion; Abwasserdruckleitungen; Biofilmentfernung; pneumatischer Abwassertransport; Kosten für Sulfidbekämpfung; Molchung
Hydrogen sulphide formation; corrosion; odour; sewer networks; elimination of biofilm; removal of produced sulphide; pigging; pressur sewer; cost for prevention of sulphide-formation
Advisor: Matsché, Norbert
Assisting Advisor: Frechen, Franz- Bernd 
Issue Date: 2008
Number of Pages: 123
Qualification level: Doctoral
Abstract: 
In Abwasserdruckleitungen herrschen optimale Bedingungen für die Schwefelwasserstoffbildung, die hauptsächlich von der Abwasserzusammensetzung, Temperatur des Abwassers, Aufenthaltszeit und Abwesenheit von Sauerstoff und Nitrat abhängt. Verantwortlich für diesen Prozess sind die sulfatreduzierenden Bakterien, die mit anderen Mikroorganismen an den Wandungen, in der sogenannten Sielhaut eingebettet sind. Schwefelwasserstoff kann in die Atmosphäre austreten und mehrere Probleme wie Geruchsbelästigung, Gefährdung für das Betriebspersonal und Korrosion von Anlagen und Bauwerken sowie elektrischen Systemen auslösen.
Für die Bekämpfung von Schwefelwasserstoff wurden mechanische Methoden (Molchung und Anwendung von Druckluft) sowie chemische Methoden (Anwendung von Eisensalzen, Nitratsalze und Kalk) an unterschiedlichen bestehenden Druckleitungen unter verschiedenen Einsatzbedingungen in der Praxis untersucht und hinsichtlich ihrer Anwendungstechnik und der Wirtschaftlichkeit ihres Einsatzes unter Berücksichtigung der erforderlichen Betriebskosten charakterisiert. Für bestehende Druckleitungen empfiehlt sich die Dosierung von Chemikalien, die auch leicht nachrüstbar ist..
Die klassische Molchung ist wegen der kurzfristigen Wirkung und den hohen Kosten für die Durchführung nur bedingt einsetzbar und kann durch die preiswertere Molchung unter Einsatz von Blähton in Kombination mit chemischen Bekämpfungsmethoden ersetzt werden.
Bei Errichtung neuer Druckleitungen ist die Wirtschaftlichkeit des Einbaus einer Druckluftförderung (pneumatische Förderung) oder einer Druckluftspülung zu überprüfen. Die unterschiedlichen Berechnungsmodelle für die Sulfidbildung aus der Literatur werden mit den Ergebnissen eigener Untersuchungen verglichen.
Den eigenen Messwerten von Sulfid in Druckleitungen kommen die nach Boon und Lister (1975) bzw. nach Hadjianghelou (1984) berechneten Werte am nächsten.
Da die nach den Modellen aus der Literatur gerechneten Sulfidkonzentrationen oft starke Abweichungen von den praktisch ermittelte Werten ergaben, wurde mit den Daten der untersuchten Druckleitungssysteme ein Modell entwickelt, das für österreichische Verhältnisse gut geeignet ist.

Pressure pipes for waste water transport favour the formation of hydrogen sulphide, which depends mainly on wastewater composition, temperature, retention time and absence of oxygen and nitrate. This process is performed by sulphate-reducing bacteria, which are embedded, together with other micro organisms, in the biofilm at the inner surface of the pipes. Hydrogen sulphide diffuses easily into the atmosphere and can then lead to several problems such as odour nuisance, endangerment for the humans and corrosion problems. To combat hydrogen sulphide, mechanical methods (pigging, use of compressed air) as well as chemical methods (iron salts, nitrate salts and lime) were examined in different already existing pressure pipes under different operating conditions, also regarding their application technology and the economy with consideration of the necessary operating costs. In existing pipes the treatment with chemicals is recommended, which can be easily re-fitted. The conventional pigging is, due to its short effect and high costs, only partly applicable, but can be replaced by a more economical version with expanded clay in combination with chemical methods. With the implementation of new pressure pipes the economy of the installation of compressed air transport (pneumatic transport) for wastewater or an air injection should be tested. The use of compressed air is especially recommended in cases where wastewater with a high sulphide formation potential has to be transported in pipes with a small diameter Results of investigations on hydrogen sulphide production were compared with various computation models from the literature. Operational data of sulphide in pressure pipes are in relatively good accordance with the models from Boon and Lister (1975) and/or Hadjianghelou (1984) and were used for the prediction of chemical dosing under Austrian conditions. Since the prediction of sulphide formation with the existing models often strongly deviated from practically obtained values, it was possible to develop a model based on the data of the examined pressure pipes suitable for Austria.
URI: https://resolver.obvsg.at/urn:nbn:at:at-ubtuw:1-28547
http://hdl.handle.net/20.500.12708/11073
Library ID: AC05037288
Organisation: E226 - Institut für Wassergüte und Abfallwirtschaft 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:

Show full item record

Page view(s)

23
checked on Feb 27, 2021

Download(s)

93
checked on Feb 27, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.