Title: Methods for hybrid modeling and simulation-based optimization in energy-aware production planning
Language: English
Authors: Heinzl, Bernhard 
Qualification level: Doctoral
Keywords: Modellbildung; Simulation; Hybride Modelle; Produktionsplanung
Modelling; Simulation; Hybrid Modelling; Production Planning
Advisor: Breitenecker, Felix 
Issue Date: 2020
Number of Pages: 198
Qualification level: Doctoral
Abstract: 
Im operativen Betrieb von industriellen Anlagen lassen sich durch optimierte Produktionsplanung und -steuerung (PPS) gezielt Energieeinsparungen erreichen und die Energieeffizienz verbessern. Zur Entscheidungsunterstützung bieten sich gerade bei komplexen Produktionssystemen simulationsbasierte Methoden an, die es ermöglichen unterschiedliche Planungsszenarien zu vergleichen und hinsichtlich ihres Energieeinsatzes zu bewerten. Dafür wird in der vorliegenden Arbeit ein hybrider diskret/kontinuierlicher Modellierungsansatz untersucht, der auf der Discrete-Event System Specification (DEVS) basiert. Die hybride Modellierung erlaubt es einerseits die Materialflüsse als diskrete Entitäten, andererseits auch die zeitkontinuierlichen Energieflüsse sowohl in der Produktion als auch für Heizung, Kühlung etc. bis hin zur thermischen Gebäudehülle akkurat zu erfassen, mitsamt ihrer dynamischen Interaktionen. Ein meta-heuristisches Optimierungsverfahren zur Produktionsplanung bewertet die Zielgröße der Energieeffizienz gemeinsam mit anderen Produktionszielen (Liefertreue, Lagerhaltungskosten, etc.) im Rahmen eines multikriteriellen Zielsystems. Das Verfahren basiert auf einer Variable Neighborhood Search (VNS) und verwendet die hybride Simulation zur energetischen Bewertung der Produktionsprogramme. Die VNS verwendet spezielle energiebezogene Operatoren, beispielsweise zur Optimierung der Rüstzeiten von Heizöfen, um unnötigen Energieverbrauch einzusparen. Zur gezielten Unterstützung des Modellierungsprozesses DEVS-basierter Simulationen in der praktischen Anwendung wird außerdem eine domänenspezifische Modellabstraktion konzipiert, die es erlaubt derartige hybride Simulationsmodelle auf intuitive Art und Weise zu beschreiben. Die Methode basiert auf einem Model-driven Engineering (MDE) Prozess und definiert ein komponentenbasiertes Meta-Modell für Produktionssysteme. Mittels Modelltransformationen lassen sich aus der abstrakten Spezifikation konkrete Implementierungen ableiten. Zur Evaluierung der einzelnen Beiträge werden prototypische Implementierungen entwickelt, und Fallstudien aus der Industrie dienen zur Demonstration der praktischen Anwendbarkeit. Der hybride Simulationsansatz wurde in seiner Gesamtheit als prototypischer Simulator implementiert, zusammen mit wiederverwendbaren Modellkomponenten, mit deren Hilfe mit reduziertem Aufwand neue Applikationsmodelle entworfen werden können. Insgesamt tragen diese Methoden dazu bei Energieeffizienzaspekte in moderne PPS-Systeme zu integrieren und damit die Energieeffizienz in der Produktion zu steigern.

Production Planning (PPC) optimization in the operation of industrial production plants enables to achieve energy savings and improve energy efficiency. To provide decision support in production planning, simulation-based methods are particularly well-suited for complex production system to assess different planning scenarios and evaluate them with regard to their energy demand. To this end, a hybrid discrete/continuous modeling approach based on the Discrete-Event System Specification (DEVS) is investigated in this thesis. Hybrid modeling allows to accurately capture material flows as discrete entities on the one hand, and continuous energy flows on the other hand, in the production as well as for heating, cooling etc., including their dynamic interactions. A meta-heuristic optimization procedure for operative production planning evaluates energy efficiency together with other production goals (delivery tardiness, storage costs, etc.) as part of a multi-objective optimization. The procedure follows a hybrid Variable Neighborhood Search (VNS) meta-heuristic and uses the hybrid simulation for the energetic evaluation of production programs. The VNS uses special energy-related operators, for example to optimize the set-up times of heating ovens, in order to save energy. Furthermore, to support the modeling process of such DEVS-based simulations in practical application, a domain-specific model abstraction is designed, which allows to describe hybrid simulation models in an intuitive way. The method is based on a Model-driven Engineering (MDE) process and defines a component-based meta-model for production systems. Concrete implementations can be derived from the abstract specification by means of model transformations. Proof-of-concept implementations are realized to evaluate the individual contributions and case studies from industry demonstrate the practical applicability. The hybrid simulation approach was implemented in its entirety as a simulator prototype, together with reusable model components, which can be used by practitioners to design new application models with reduced effort. Altogether, these methods contribute to the integration of energy efficiency aspects into modern PPC systems and to increase energy efficiency in production.
URI: https://doi.org/10.34726/hss.2020.74400
http://hdl.handle.net/20.500.12708/15092
DOI: 10.34726/hss.2020.74400
Library ID: AC15674154
Organisation: E101 - Institut für Analysis und Scientific Computing 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Show full item record

Page view(s)

57
checked on Feb 24, 2021

Download(s)

107
checked on Feb 24, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.