Title: Analysis of the impact of income inequality on CO2 emissions
Other Titles: Analyse des Einflusses von Einkommensungleichheit auf CO2-Emissionen
Language: English
Authors: Granser, Laura 
Qualification level: Diploma
Advisor: Scherrer, Wolfgang 
Issue Date: 2021
Citation: 
Granser, L. (2021). Analysis of the impact of income inequality on CO2 emissions [Diploma Thesis, Technische Universität Wien]. reposiTUm. https://doi.org/10.34726/hss.2021.86741
Number of Pages: 56
Qualification level: Diploma
Abstract: 
Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit dem Einfluss von Einkommensungleichheit auf CO2-Emissionen. Es wird untersucht, ob eine Senkung der Einkommensungleichheit zu einer Erhöhung der Pro Kopf-CO2 Emissionen führen kann. Hierfür wird ein two-way error component Modell mittels eines grouped fixed effects (GFE) Schätzers von Bonhomme und Manresa (2015) geschätzt. Für eine zuvor festgelegte Anzahl an GFE Gruppen teilt der Schätzer jedes Land im Datensatz einer GFE Gruppe zu. Dadurch können gruppierte fixed effects geschätzt werden, welche zwischen den Gruppen variieren können. Dies ermöglicht, unterschiedliche Fortschritte bei der Entwicklung von sauberer Technologie sowie der Verbesserung von emissionsverursachenden Prozessen von Ländern im Modell zu berücksichtigen. Die Ergebnisse dieser Arbeit zeigen, dass eine Senkung der Einkommensungleichheit zu einer Erhöhung der Pro Kopf-CO2-Emissionen führt, wenn das Pro Kopf- Einkommen unter einem bestimmten Schwellenwert liegt. Für Einkommen über diesem Schwellenwert ändert sich das Vorzeichen, jedoch ist dieser Schwellenwert so hoch, dass er nur von den reichsten Ländern erreicht wird. Daher kann gefolgert werden, dass für fast alle Länder außer jenen mit dem höchsten Pro Kopf-Einkommen eine Senkung der Einkommensungleichheit zu einer Erhöhung der CO2-Emissionen führt. Länder, welche eine Senkung von Einkommensungleichheit sowie von CO2-Emissionen erzielen wollen, sollten zusätzliche Maßnahmen treffen, um den entstehenden Zielkonflikt entgegenzusteuern.

This thesis deals with the impact of income inequality on CO2 emissions. It is investigated whether a reduction of income inequality can lead to an increase in per capita CO2 emissions. A grouped fixed effects (GFE) estimator by Bonhomme and Manresa (2015) is being used to estimate this relationship in a two-way error component model. The estimator assigns for a previously set number of GFE groups every country in the sample to one of the GFE group. This allows the grouped fixed effects to vary between the GFE groups, whereby different stages of clean technology development and of improvements in emission creating processes between countries can be taken into account. The main findings are that the impact of income inequality on CO2 emissions depends on the level of income. Reducing income inequality leads to an increase in CO2 emissions below a certain threshold of income, while for income levels above this threshold the effect is reversed. However, this extremely high threshold value has been reached only by a few countries, implying that for almost all countries except ones with the highest per capita income levels reducing income inequality will lead to higher per capita CO2 emissions. If countries want to cut down income inequality as well as per capita CO2 emissions, they should consider taking additional measures to prevent a possible trade-off.
Keywords: CO2-Emissionen; Einkommensungleichheit; Umwelt-Kuznet-Kurve; Panel Modelle
CO2 emissions; income inequality; Environmental Kuznet curve; panel models
URI: https://doi.org/10.34726/hss.2021.86741
http://hdl.handle.net/20.500.12708/16964
DOI: 10.34726/hss.2021.86741
Library ID: AC16157512
Organisation: E105 - Institut für Stochastik und Wirtschaftsmathematik 
Publication Type: Thesis
Hochschulschrift
Appears in Collections:Thesis

Files in this item:


Page view(s)

55
checked on Nov 26, 2021

Download(s)

61
checked on Nov 26, 2021

Google ScholarTM

Check


Items in reposiTUm are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.